Monika Hahn

In den Delphino-Katakomben: Moderne Technik reduziert den Stromverbrauch

Bremervörde. Nach der energetischen Sanierung hat sich auch der CO2-Ausstoß des Familienbads um 122 Tonnen jährlich reduziert. Außerdem wurde das Delphino erneut als besonders kinder- und familienfreundlich ausgezeichnet.

Bilder
zur Bildergalerie

Angesichts des Klimawandels und rapide steigender Energiekosten stellt sich die Frage, wie energieintensive öffentliche Bäderbetriebe modern und zukunftssicher gestaltet werden können. Vor dieser Herausforderung steht auch das Bremervörder Familienbad Delphino. Aktuell ist die Planung der Sanierung des Freibads im vollen Gange. Eine energetische Sanierung des Hallenbads ist in mehreren Bauabschnitten bereits 2018 und 2019 erfolgt. Der ANZEIGER besuchte das Bad, um sich die moderne Technik zeigen zu lassen.
Überdimensionierte Umwälzpumpen, veraltete Regeltechnik, ungünstig geschaltete Gebäudeelektronik. Diese Hauptschwachstellen im Delphino attestierte bereits 2017 der von der Stadt Bremervörde dazu beauftragte Energiesachverständige Bernd Wulfestieg. Die Analyse ergab, dass eine energetische Sanierung enormes Einsparpotenzial beim Stromverbrauch bietet.
 
Enorme Einsparung
 
Laut der Berechnungen werden im Delphino nun durch den Austausch alter Pumpen in moderne Hocheffizienzpumpen, der Umstellung sämtlicher Beleuchtung auf LED und durch den Einsatz intelligenter Mess- und Regeltechnik 126.743 Kilowattstunden im Jahr eingespart. Das sind rund 80 Prozent gegenüber dem zuvor bestehenden Strombedarf. Der CO2-Ausstoß verringerte sich um rund 122 Tonnen pro Jahr. Dazu beantragte die Stadt erfolgreich Fördermittel beim Bundesumweltministerium und erhielt 57.655 Euro Zuschuss für das 307.000 Euro teure Bauvorhaben.
„Wie groß die Einsparungen tatsächlich sind, können wir noch nicht komplett bewerten, da wir seit Abschluss der Sanierung coronabedingt bisher keinen regulären Schwimmbadbetrieb hatten. Aber meiner Erfahrung nach sind diese Berechnungen sehr genau und zutreffend“, bewertet Petra Steiling, Betriebsleiterin im Delphino, das Ergebnis.
Sofort sicht- und spürbar mache hingegen der reduzierte Stromverbrauch durch die intelligente Schaltung und Modernisierung der Beleuchtungsanlage im gesamten Bad bemerkbar. „Wir haben alle Lichtquellen auf LED umgerüstet und schalten teilweise nur noch jede zweite Lampe“, so Petra Steiling weiter.
Die Meisterin für Bäderbetriebe war auch in der Bauphase stark eingebunden: „Durch regelmäßige Besuche auf Fachmessen kannte ich die Ausstatter für Bädertechnik. Für das Beleuchtungskonzept kam beispielsweise eine Firma zu uns, die Probelampen in verschiedenen Farben dabei hatte, die wir einfach ins Becken hängen konnten, um zu beurteilen, welche Lampen wir haben möchten“.
Auf dem Weg zur noch mehr Energieeffizienz steht nun die Planung zur Sanierung des beliebten Freibades an. So ist ein Besuch im Delphino hoffentlich auch über weitere Jahrzenten ein Spaßgarant für die ganze Familie.
 
Ausgezeichnetes Familienbad
 
Das Familienbad Delphino wurde im Herbst 2021 vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium erneut als besonders kinder- und familienfreundlich ausgezeichnet und trägt nun für drei weitere Jahre die Zertifizierung „KinderFerienLand Niedersachsen“. In rund 50 Kriterien der Kategorien Service, Sicherheit und Ausstattung wurde das Delphino dafür auf Herz und Nieren geprüft.


UNTERNEHMEN DER REGION