Ingrid Mahnken

Ein rundum Verwöhnprogramm - 200 Wohnmobillisten erlebten ein fantastisches Silvestervergnügen

Gnarrenburg. Seit nunmehr 25 Jahren rollt der heutige Touristikverein zur Jahreswende für die Wohnmobillisten aus aller Herren Länder sprichwörtlich den roten Teppich aus. Dieses runde Jubiläum rief auch den Radiosender „Bremen Vier“ und den Fernsehsender „buten und binnen“ auf den Plan, um über dieses Großereignis zum Jahreswechsel zu berichten.
Bilder
Interessiert taucht diese Truppe der Wohnmobillisten auf dem Moorerlebnispfad in die Geschichte des Teufelsmoores ein.  Foto: im

Interessiert taucht diese Truppe der Wohnmobillisten auf dem Moorerlebnispfad in die Geschichte des Teufelsmoores ein. Foto: im

Gnarrenburg. Seit nunmehr 25 Jahren rollt der heutige Touristikverein zur Jahreswende für die Wohnmobillisten aus aller Herren Länder sprichwörtlich den roten Teppich aus. Dieses runde Jubiläum rief auch den Radiosender „Bremen Vier“ und den Fernsehsender „buten und binnen“ auf den Plan, um über dieses Großereignis zum Jahreswechsel zu berichten.
Eine echte Erfolgsgeschichte, die auch in diesem Jahr an die 200 Wintercamper mit ihren rollenden Eigenheimen in die Moormetropole zog. Viele von ihnen sind überzeugte Wiederholungstäter. Ist doch das Preis-Leistungsverhältnis nicht zu toppen. Viele Freundschaften haben sich hier über die Jahre entwickelt.
Das Organisationsteam um Ulrich Hartmann und Melanie Blank an der Spitze haben bis an ihre Leistungsgrenze alles gegeben, um ihren Besuchern ein paar unvergessene Tage zu bescheren.Schon der Begrüßungsabend im „MeynHouse“ ließ keine Wünsche offen. Zum Begrüßungskomitee gehörten auch Bürgermeister Axel Renken und Ortsbürgermeister Ralf Rimkus. Sie lobten das große Engagement des Veranstalters, der sich von kleinsten Anfängen kontinuierlich weiter entwickelt habe und Gnarrenburg bundesweit bekannt mache.
Auch die örtliche Kaufmannschaft sorgte mit einer groß angelegten Tombola für zahlreiche strahlende Augen. Immerhin gab es mehrere Präsentkörbe und lukrative Einkaufsgutscheine zu gewinnen. So gestaltete sich ein Einkaufsbummel in den örtlichen Geschäften zu einem wahren Vergnügen. Aber auch ein prallvolles Rahmenprogramm mit Filmabend, der Besuch des Glasmuseums, eine geschichtsträchtige Tour zum Moorerlebnispfad und ein Spielenachmittag hielt die muntere Truppe gehörig auf Trab.
Ein weiterer Höhepunkt war eine Kohlwanderung ins tiefste Moor. Unter der Begleitung einer strahlenden Sonne und prallvoll gefüllten Bollerwagen mit hochprozentigem Torfsaft getreu dem Motto: „Lütjen drinken is noch lang keen supen“ und jeder Menge guter Laune, machten sich die Ausflügler auf den Weg. Die Route führte sie zum Teil durch eine unberührte Natur entlang des Ziegelei- und Oste-Hamme-Kanals. Ein Zwischenstopp wurde bei dem Schützenhaus in Langenhausen eingelegt. Lagerfeuer Romantik kam bei einem Gläschen Punsch auf. So bestens gestärkt marschierten sie munter weiter zur Gaststätte Zum Huvenhoop. Hier genossen sie die norddeutsche Spezialität Kohl und Pinkel satt. Anschließend wurde traditionell ein neues Kohlkönigspaar ausgerufen. Klar, dass sich diese bei einem Ehrentanz feiern ließen. Gute Laune, soweit das Auge reichte.
Unter ihnen Waltraud Angermann und Wilhelm Eggers aus Celle. Bei ihrem ersten Silvestervergnügen haben sie sich infiziert, berichten sie. In diesem Jahr waren sie zum siebten Mal mit von der Partie. Lobende Worte fanden sie für das Organisationsteam, das ihnen so unvergessene Tage bescherte. „Davor ziehen wir den Hut.“
Bekennende Fans des Silvestervergnügens sind auch Gerd und Ingrid Ahlers aus Nordenham. Bereits zum 23. Mal haben sie sich auf den Weg nach Gnarrenburg gemacht, um auf dem Silvestervergnügen den Jahreswechsel zu feiern „Hier gibt es nur anständige Leute“, witzelt der 83-jährige Gerd Ahlers. Wenn sie gesund bleiben, kommen sie im kommenden Jahr garantiert wieder.
Doch bevor die Wohnmobillisten nach fünf ereignisreichen Tagen wieder die Heimreise antraten, begrüßten sie die anstehenden Zwanzigerjahre auf dem Silvesterball im Kuhstedter Gasthof Ahrens.


UNTERNEHMEN DER REGION