djd

Beim Austausch alter Heizungen locken jetzt attraktive Prämien

(djd). Wer seine Heizung saniert kann Tonnen CO2 einsparen und wird dafür vom Staat belohnt.

Bilder
Umsteigen auf moderne Gas-Heiztechnik: Im Zuge der Aktionswochen erhalten Hauseigentümer attraktive Zusatzprämien. Foto: djd/Zukunft ERDGAS/Michael Setzpfandt

Umsteigen auf moderne Gas-Heiztechnik: Im Zuge der Aktionswochen erhalten Hauseigentümer attraktive Zusatzprämien. Foto: djd/Zukunft ERDGAS/Michael Setzpfandt

Tausende Heizungen in deutschen Eigenheimen sind veraltet. Sie verbrauchen unnötig viel Energie und verursachen somit zu hohe Kohlendioxidemissionen. Verbraucher*innen, die sich für den Austausch ihrer alten Heizung entscheiden, tragen nicht nur zum Klimaschutz bei, sie profitieren auch finanziell - und das langfristig. So sinken etwa durch den Einsatz moderner, effizienter Gasbrennwerttechnik neben den CO2-Emissionen ebenfalls der Energieverbrauch und damit die laufenden Kosten um ein knappes Viertel. Im Falle eines Einfamilienhauses sparen Modernisierer durch die Kombination aus Gasbrennwertheizung und Solarthermie gegenüber ihrer alten Ölheizung beispielsweise knapp 1.000 Euro Energiekosten pro Jahr.
 
Hausbesitzer*innen in Niedersachsenprofitieren
 
Hausbesitzer*innen aus Niedersachsen wird zudem der Umstieg auf moderne, umweltschonende Gas-Heiztechnik jetzt noch einfacher gemacht: Zusätzlich zur staatlichen Förderung locken attraktive Prämien. Für die Erneuerung der Heizungsanlage mithilfe von umweltschonendem Erdgas wird die Modernisierung jetzt während der „Raustauschwochen“ noch bis Oktober mit einer Prämie in Höhe von mindestens 200 Euro belohnt. Diese wird von den Heizgeräteherstellern Bosch Junkers, Buderus, MHG, Remeha, Vaillant und Viessmann gestellt und von den regionalen Energieversorgern individuell aufgestockt. Zudem winken beim Einbau einer Gas-Hybridheizung beispielsweise seitens des BAFA staatliche Fördermittel von bis zu 40 Prozent der Investitionssumme.
 
Einstieg in die klimaneutrale Wärmeversorgung
 Seit dem Start der Aktion im Jahr 2017 ist es gelungen, mehr als 18.000 Heizungsmodernisierungen zu verwirklichen. Über die gesamte Lebensdauer der neuen Heizungsanlagen werden so mehr als 1,1 Millionen Tonnen CO2 eingespart. „Mit Gas-Heiztechnologien gelingt schon heute der Einstieg in eine klimaneutrale Wärmeversorgung. Durch die Kombination aus Gasheizung und erneuerbarer Energie wie Solarthermie sowie durch einen stetig wachsenden Anteil von grünen Gasen im Netz heizen Hausbesitzer zunehmend ökologischer. Das zeigt: „Klimaschutz beginnt im Kleinen“, erklärt Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative Zukunft Erdgas, die die Modernisierungsaktion ins Leben gerufen hat. Unter www.raustauschwochen.de gibt es dazu ausführliche Informationen. Auch die teilnehmenden Energieversorgungsunternehmen und Stadtwerke bieten auf ihren Webseiten und in ihren Kundenzentren umfassende Beratungen zum Heizungstausch und zu Fördermöglichkeiten an.


UNTERNEHMEN DER REGION