Nadine Schilling

Verkehrssicherheit stärken Weitere Geschwindigkeits-Anzeigetafel

Landkreis (eb). Die Förderung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer ist dem Landkreis Osterholz ein wichtiges Anliegen. Um dies zu unterstützen, hat die Kreisverwaltung nun eine weitere Geschwindigkeits-Anzeigetafel angeschafft. Diese übergab Landrat Bernd Lütjen heute als Leihga-be an die Gemeinde Grasberg.
Bilder
Landrat Bernd Lütjen übergibt die neue Geschwindigkeits-Anzeigetafel an Bürgermeisterin Marion Schorfmann. Foto: eb

Landrat Bernd Lütjen übergibt die neue Geschwindigkeits-Anzeigetafel an Bürgermeisterin Marion Schorfmann. Foto: eb

Geschwindigkeits-Anzeigetafeln dienen vor allem der visuellen Geschwindig-keitsbeeinflussung. Das bedeutet, dass den Fahrerinnen und Fahrern eine direk-te Rückmeldung zu ihrem Fahrverhalten gegeben wird. Dies führt laut Untersu-chungen dazu, dass die Fahrerinnen und Fahrer vermehrt auf die Geschwindig-keit achten, indem sie eine „negative“ Rückmeldung meiden, sei es durch die Anzeige eines Smileys oder der tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeit.
„An das Straßenverkehrsamt werden immer wieder Wünsche von Anwohnern herangetragen, in bestimmten Straßen zu blitzen“, erklärt Landrat Bernd Lütjen. Noch vor einigen Jahren wurde daraufhin der Verkehr von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Straßenverkehrsamtes beobachtet. Mit Geschwindigkeits-Anzeigen sei es möglich, auf einfache Weise zu überprüfen, ob die zumeist sub-jektive Wahrnehmung der Anwohner zu Geschwindigkeit und Anzahl der Fahr-zeuge zutreffend und ein Messen der Geschwindigkeit sinnvoll ist. „Dies ist mög-lich, da die Geschwindigkeits-Anzeigetafeln die gefahrene Geschwindigkeit auf-zeichnen“, so der Landrat. Zudem ist der Einsatz der Anzeigetafeln dort möglich, wo Messungen rechtlich nicht möglich oder sinnvoll erscheinen.
Der Gemeinde Grasberg wird nun ebenfalls eine Anzeigetafel als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Die Kosten für diese Anzeigetafel betragen rund 2.400 Euro. Bürgermeisterin Schorfmann freut sich über das Gerät und hat es zur öffentlichen Vorstellung bereits anbringen lassen. „Ich begrüße die direkte Rückmeldung an die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die mit der Anzeigetafel erfolgt“, erklärt sie. So werde der ein oder andere - gerade in 30er Zonen - doch
P
R
E
S
S
E
I
N
F
O
R
M
A
T
I
O
N
- 2 -
nochmals mehr für die Einhaltung der Geschwindigkeit sensibilisiert. „Das Gerät solle ab sofort im gesamten Gemeindegebiet seinen Einsatz finden“, erklärt sie abschließend.
Die Geschwindigkeits-Anzeigetafel wurde aus den Überschüssen der kommuna-len Verkehrsüberwachung finanziert. Hierzu erklärt die Leiterin des Straßenver-kehrsamtes Anke Stelljes: „Es ist nach wie vor besonders, dass bei uns alle Überschüsse aus der kommunalen Verkehrsüberwachung ausschließlich für ver-kehrssichernde Maßnahmen eingesetzt werden.“ Sie freue sich, dass nach der Samtgemeinde Hambergen nun auch die Gemeinde Grasberg eine Tafel zur Verfügung gestellt werden kann. „Zusätzlich besitzen wir noch eine eigene, die wir an unterschiedlichen Standorten im Kreisgebiet einsetzen.“


UNTERNEHMEN DER REGION