Seitenlogo
eb

SOS-Kinderdorf freut sich über 1.500 Euro

Osterholz-Scharmbeck (eb). Auch wenn der „OHZ-Sommernachtslauf“ auch in diesem Jahr nicht stattfinden könnte - die alternative virtuelle Laufwoche mobilisierte ebenso engarierte Läufer:innen für den guten Zweck.
Julia Kemker und Marcel Konoppa (Osterholzer Stadtwerke) & Sonja Oelfke und Berenice Scharf, (beide SOS-Kinderdorf Worpswede) (v. li.).

Julia Kemker und Marcel Konoppa (Osterholzer Stadtwerke) & Sonja Oelfke und Berenice Scharf, (beide SOS-Kinderdorf Worpswede) (v. li.).

In der Zeit von Montag, 14. bis Sonntag 20. Juni rief der regionale Energieversorger erneut zur virtuellen Laufwoche auf. „Wer in dem Zeitraum in unserem schönen Landkreis laufen oder walken gegangen ist, der konnte uns ein Bild davon zukommen lassen. Ob Selfie, ein Bild der Sportuhr oder der Strecke war dabei völlig egal. Die Teilnahme war ganz einfach: Keine Anmeldung, keine Teilnahmegebühr - einfach starten und uns ein Bild zukommen lassen. Einzige Bedingung: Die Strecke musste mindestens 5 km betragen. Und die aktuellen Abstandsregeln sind zum Schutz der Gesundheit natürlich einzuhalten“, so Marcel Konoppa, Mitarbeiter der Osterholzer Stadtwerke.
 
Erwartungen wurden übertroffen
 
Mails und Posts bei Facebook und Instagram gingen in der Woche nahezu pausenlos ein: Das engagierte Orga-Team sei von der Resonanz überwältigt gewesen. 600 Läufe wurden in der Woche zugunsten des SOS Kinderdorfs Worpswede absolviert. „Das ist eine super Leistung“, freut sich Berenice Scharf vom SOS Kinderdorf-Team. Das SOS-Kinderdorf Worpswede war ganz gerührt von der erneut großartigen Unterstützung. „Unser Instagram-Account stand gar nicht still vor lauter Benachrichtigungen über Laufbilder. Wir haben uns riesig darüber gefreut, dass so viele Sportler - darunter auch Familien und ganze Vereine - für unsere Kinder unterwegs waren. Vielen, vielen Dank dafür.“
Mindestens fünf Kilometer mussten gelaufen oder gewalkt werden. „Mega cool“, fand die Social-Media-Spezialisten Julia Kemker des regionalen Energieversorgers die vielen positiven Kommentare. Der Charity-Lauf hat viele Menschen in Bewegung gebracht und motiviert, wieder mit dem Laufen zu starten. Einige Sportler:innen liefen sogar alle sieben Tage. Und das, obwohl die Wettervoraussetzungen mit bis zu 30 Grad nicht gerade optimal waren.
Für 100 Teilnehmer:innen in der letzten Woche wären 500 Euro gespendet worden, für 250 schon 1.000 Euro und nun fließt (weil die 500er Grenze überschritten wurde) die Spendensumme von 1.500 Euro an das SOS-Kinderdorf.


UNTERNEHMEN DER REGION