Seitenlogo
eb

Sicherheit für Kinder

Das SOS-Kinderdorf Worpswede hat vor kurzem zwei Defibrillatoren übergeben bekommen.

Die Mitarbeitenden von help2do freuen sich, das Training mit den Defibrillatoren durchzuführen.

Die Mitarbeitenden von help2do freuen sich, das Training mit den Defibrillatoren durchzuführen.

Unter dem Motto „Safety first“ hat die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen im SOS-Kinderdorf Worpswede die höchste Priorität. Dank der großzügigen Weihnachtsspende des Beauftragten für Arbeitssicherheit, Hans-Heinrich Post, konnten zwei neue Defibrillatoren besorgt werden, die von nun an die Sicherheit ausweiten.

Die ersten Mitarbeitenden wurden von Post und dem Expertenteam des Defibrillatoren-Lieferanten help2do fachkundig geschult, um auf den Ernstfall vorbereitet zu sein. Das Besondere der Defis ist, dass sie spezielle Kinder-Elektroden besitzen, die sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet sind.

„Im Ernstfall zählt jede Sekunde. Vor allem, wenn man sich im ländlichen Raum befindet und das nächste Krankenhaus nicht um die Ecke ist. Umso wichtiger ist es, ein geschultes Team vor Ort zu haben, die im Notfall genau wissen, was zu tun ist“, sagt die stellvertretende Einrichtungsleiterin Annika Ziemann. „Der benutzerfreundliche Defibrillator ermöglicht lebensrettende Maßnahmen für Klein und Groß. Zudem gibt es die Defibrillatoren in zweisprachiger Ausführung, sodass die Umschaltung zwischen deutsch und wahlweise Englisch erfolgen kann“, führt Hans-Heinrich Post fort.


UNTERNEHMEN DER REGION