Janine Girth

Riverside in der Music Hall

Bilder

Worpswede (eb). Seit der Gründung 2001 ist die Band Riverside zu einer Institution des Prog-Metal geworden - mit prägnantem Sound zwischen Pink Floyd, Opeth und Folk-Rock. Am Mittwoch, 24. Juli um 20 Uhr gastieren Riverside mit „Wasteland“ in der Music Hall Worpswede.
Am 21. Februar 2016 schien das Ende von Riverside besiegelt. An diesem Tag verstarb völlig unerwartet Gitarrist Piotr Grudzinski. Der 40-Jährige hatte mit seinen lyrischen Melodien großen Anteil am Erfolg der Band. Die Gruppe ohne ihn fortzuführen, schien nicht möglich. Gut drei Jahre später sind Riverside nicht mehr dieselbe Band. Mit ihrem neuen Album „Wasteland“ haben sie sich als Trio neu erfunden. Mariusz Duda, Michal Lapaj und Piotr Kozieradzki sind bereit, ihre Geschichte fortzuschreiben. Es ist nicht weniger als die Wiedergeburt einer der wichtigsten zeitgenössischen Bands der Szene. Vor allem die prächtigen Melodien, der fette Bandsound, die vielschichtigen, fein verwobenen Arrangements und genau der richtige Schuss an Heavyness und instrumentaler Opulenz sorgen für einen nachhaltigen Eindruck. „Wasteland“ klingt gleichzeitig wie ein Abschied und ein Aufbruch und gilt als das bisher reifste und beste Album von Riverside.
„Ich erinnere mich an den Moment, als wir offiziell ankündigten, dass wir als Trio weitermachen werden“, sagt Mariusz Duda, Sänger und Hauptkomponist der Band. „Wir machten Fotoaufnahmen an der polnischen Küste. Ich sagte den Jungs ‚wir sollten uns klarmachen, dass dies der Anfang ist. Viele unserer Fans können sich ein Album ohne Grudzien nicht vorstellen, und für einige von ihnen hörte mit seinem Tod die Band auf, zu existieren. Wir müssen beweisen, dass wir überleben können nicht nur durch Live Auftritte, sondern besonders auch durch die Aufnahme eines neuen Albums.‘ „
„‚Eye of the soundscape ‘ist eine Sammlung von Altem und Neuem“, sagt Duda, „aber es ist nicht der Nachfolger von ‚Love, fear and the time machine‘. Es ist noch nicht ein neues Kapitel unserer Musik. Das beginnt nun in diesem Jahr.“ „Wasteland“ ist zweifellos eines der musikalisch schwereren und emotionaleren Alben in unserer Discografie“, sagt Michal Lapaj, der Keyboarder der Band. „ Einerseits geht es zurück zu unseren Anfängen, es gibt viele Gitarrenriffs, dunkle - und Space-Elemente. Dies ist kombiniert mit einem neuen, rauen Sound, den wir vorher nicht hatten und der das Album zu einem ziemlich explosiven Mix macht.
Foto: eb


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger
Zum Tag der Fotografie werden die Bilder der Hobbyfotografen bis zum 11. Oktober im Foyer des Landkreises präsentiert.  Foto: hc

Bitte recht freundlich ... Tag der Fotografie beim Landkreis Osterholz

17.09.2019
Osterholz-Scharmbeck (hc). Am Samstag, den 28. September, findet beim Landkreis Osterholz der Tag der Fotografie statt. Von 10 bis 17 Uhr können sich die Besucher bei einer Fotoausstellung und bei Fachvorträgen über die Leistungsfähigkeit von Hobbyfotografen...
Die BSAG schickte zwei historische Wagen der „Freunde der Bremer Straßenbahn“ durch den Ort.  Foto: ui

„Positive Stimmung“ - Gut besuchtes Herbstfest des WIR

17.09.2019
Lilienthal. „WIR und die Linie 4“ - unter diesem Motto stand das diesjährige Herbstfest mit verkaufsoffenem Sonntag des Wirtschaftsinteressenringes (WIR). Und weil die Linie 4 ihren fünften Geburtstag feierte, konnten die Besucher von morgens bis abends kostenlos...

„Großstadtfieber“ - Show von und mit Robert Kreis

17.09.2019
Osterholz-Scharmbeck (eb). In Kooperation mit dem Musketier Verlag (Bremen) präsentiert die Stadt Osterholz-Scharmbeck am Donnerstag, 26. September 2019 um 20 Uhr auf Gut Sandbeck (Großer Saal) den beliebten und charmanten Ausnahmekünstler Robert Kreis. ...
Saftig, kernig und gesund: Meikes leckeres Dinkel-Vollkornbrot mit Walnüssen.  Foto: Meike

Dinkel-Vollkornbrot mit Walnüssen

14.09.2019
Hallo liebe Leserinnen und Leser. Nun hatte ich einen Tag frei und dachte, Kochen oder Backen. Ich habe mich für das Backen entschieden. Aber was. Da fiel mir ein, ich habe ein schönes Brotrezept mit Walnüssen. Letztes Jahr hatte meine...
Michael Isensee ist für das Deutsche Brotinstitut als Prüfer in Nord- und Mitteldeutschland tätig. 
 Foto: jm

Kruste und Krume werden getestet - Brotprüfung im Landkreis

14.09.2019
Landkreis (jm). Form, Farbe, Aroma, Geschmack: für nahezu jede Eigenschaft, die Backwaren haben können, gibt es bei der Brotprüfung Punkte. Am kommenden Donnerstag sind die Experten des Deutschen Brotinstituts wieder im Landkreis zu Gast, um den hiesigen...

UNTERNEHMEN DER REGION