eb/jm

Reparatur- und Verleihführer: ASO stellt neues Projekt für Nachhaltigkeit vor

Landkreis Osterholz (eb). Die Abfall-Service Osterholz GmbH möchte Interessierte an zentraler Stelle informieren, wo sie Gegenstände des täglichen Gebrauchs ausleihen oder reparieren lassen können.

Bilder
Reparieren statt neu kaufen: Die ASO will Informationen über Betriebe, Organisationen und Personen im Landkreis, die Reparaturen und Verleih anbieten, zusammentragen. Foto: eb

Reparieren statt neu kaufen: Die ASO will Informationen über Betriebe, Organisationen und Personen im Landkreis, die Reparaturen und Verleih anbieten, zusammentragen. Foto: eb

Im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung stellt die Abfallservice Osterholz GmbH (ASO) ein neues Projekt vor: In einem neuen Online Reparatur- und Verleihführer sollen Suchende schnell und kompakt Informationen finden, wer Elektrogeräte, Textilien, Möbeln, Spielzeug und andere Gegenstände aus dem alltäglichen Gebrauch repariert oder verleiht.
„Dafür suchen wir Kontaktdaten von Personen, Organisationen, Vereinen sowie Handwerksbetrieben und Fachgeschäften aus dem Landkreis Osterholz und der Region, die entsprechende Dienstleistungen anbieten. Diese Daten werden zusammengefasst und auf unserer Homepage veröffentlicht“, sagt ASO-Pressesprecherin Annemarie Lampe.
Die kostenlose Eintragung ist einfach. Interessierte finden das Antragsformular auf der Startseite unserer Homepage www.aso-ohz.de. Es reichen die Kontaktdaten und eine kurze Information, was oder aus welcher Rubrik Gegenstände repariert oder verliehen werden. „Nach Prüfung nehmen wir die Informationen im Online Reparatur- und Verleihführer auf“, erklärt Lampe.
Der Reparatur- und Verleihführer ist ein Beitrag zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV), die in diesem Jahr unter dem Motto „Wir gemeinsam für weniger Abfall – unsere Gemeinschaft für mehr Nachhaltigkeit!“ steht. Die EWAV ist Europas größte Kommunikationskampagne zu Abfallvermeidung und Wiederverwendung. Sie findet regelmäßig in der letzten Novemberwoche eines Jahres statt. Ihr Fokus: praktische Wege aus der Wegwerfgesellschaft aufzeigen. An der EWAV beteiligen sich Behörden, Organisationen und Unternehmen in ganz Europa durch vielfältige Veröffentlichungen, Veranstaltungen und Aktionen. Sie können Denkanstöße geben, mit Alltagsgegenständen und dem Ressourcenverbrauch bewusster umzugehen. So wird Abfallvermeidung konkret. Das Umweltbundesamt (UBA) ist der fachliche Ansprechpartner dieser Kampagnenwoche, die vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) koordiniert wird.


UNTERNEHMEN DER REGION