Seitenlogo
Patrick Viol

Protest an Schulen - GEW fordert Verbesserungen

Lilienthal (eb). Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)-Kreisverband Osterholz unterstützte auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstag in Osterholz-Scharmbeck Forderungen nach verstärkten Bildungsinvestitionen in Niedersachsen, die bei Personalversammlungen in 11 Schulen im Landkreis am 12. und 13. Juni laut geworden sind.
„Zusammen mit unseren Schulen im Landkreis Osterholz protestieren innerhalb von 2 Tagen damit
rund 800 Personalversammlungen in ganz Niedersachsen gegen Dauerüberlastung, Fachkräftemangel und ungerechte Bezahlung. Die GEW Osterholz solidarisiert sich ausdrücklich mit
den Kollegien. Das Land Niedersachsen muss jetzt unverzüglich handeln“, sagte GEW-Kreisvorsitzende Sabine Blohm.
Die landesweiten Personalversammlungen waren vom GEW-Landesverband Niedersachsen angeregt worden, um die verantwortlichen Politiker noch einmal verstärkt auf die dringend notwendigen Verbesserungen hinzuweisen. Im Landkreis Osterholz verliehen die Kollegien von 7 Grundschulen, 3 Gesamtschulen einer Förderschule und der Berufsbildenden Schulen ihren Forderungen auf Personalversammlungen in dieser Woche Nachdruck. Ende Juni wird der Landesverband der GEW die Forderungen an den Kultusminister übergeben. Bis dahin sind Aktionen an weiteren Schulen geplant.


UNTERNEHMEN DER REGION