Patrick Viol

Paillettenkleid und Federboa Saskia Caprice is back in Osterholz-Scharmbeck

Bilder
zur Bildergalerie

Osterholz-Scharmbeck. Am letzten Juni Wochenende, am 28. und 29., findet im Oscar Kulturspielhaus in Osterholz-Scharmbeck ein multimediales Travestie-Spektakel statt. Der Travestiekünstler Marc Werde bringt seine Figur Saskia Caprice nach 35 Jahren in Spanien zurück auf die Osterholzer Bühne: A star is back...
1982 wird in Bremen um einen Kasten Bier gewettet. Ein kleines Cabaret-Theater sucht einen Travestiekünstler. Marc Werde wettet mit einem Freund, er könne in Kleid und hohen Schuhen auf der Bühne die Kunst der Verwandlung performen. Werde überzeugt, der Kasten Bier gehört am Ende ihm. - Dies ist der Anfang der 35-jährigen Geschichte von Saskia Caprice, Marc Werdes Bühnenfigur.„Travestie war damals noch ein kleines Segment in der Unterhaltungsbranche“, erinnert sich Werde. Dennoch gab es bereits große Namen wie zum Beispiel Mary und Gordy, Werdes Ikonen, die Travestie fernsehtauglich machten.
35 Jahre auf Mallorca
Das kleine Bremer Cabaret-Theater war das Sprungbrett, von dem Werde 1985 ins spanische Gewässer sprang. Er arbeitete die letzten 35 Jahre auf Mallorca. Auf der spanischen Insel bot er täglich Auftritte, anfangs in kleinen Gruppen, später als Solokünstler bis 1999 der Name Saskia Caprice für die erfolgreichste Travestieshow auf Mallorca stand. 2018 kehrte Werde schließlich mit Saskia Caprice zurück in seinen Geburtsort Osterholz-Scharmbeck und entwickelte seine neue Show: „That‘s Entertainment“, die im Juni im Oscar Premiere feiert.
Multimediales Entertainment
Marc Werde liebt es, Menschen Spaß zu bereiten und sie umfassend zu „entertainen“. Folglich seien seine Nummern breit gefächert. Saskia biete Komik- und Tanznummern, aber auch kommerzielle, die zum Mitmachen einladen. „Und natürlich gibt es ganz viel Dramatik“, spätestens dann, wenn Saskia Caprice My Heart Will Go On von Celine Dion performt und im Hintergrund die fünf Minuten Version von dem Film Titanic läuft.
Saskia Caprice Charakter ist so vielfältig wie ihre Outfits. Von der Hausfrau, über die Tanzmaus bis zur Diva - Saskia Caprice ist nicht nur vielfältig: Sie ist komplex talentiert und drückt jede ihrer Facetten in unterschiedlichen Outfits aus. Jede Nummer - ein neues Kleid. Wie es sich für eine Lady mit Klasse geziemt. In der Zeit, in der sie in ein neues Kleid schlüpft, werden eigens konzipierte Videoclips gezeigt, die in die folgende Nummer einleiten. Jeder Moment ein multimediales Amüsement.
Professioneller Künstler
Marc Werde ist ein Profi. Bei den Vorbereitungen zur Show geht er keine Kompromisse ein oder überlässt etwas dem Zufall. Für Saskia Caprice sei die beste Vorbereitung gerade gut genug. So pendantisch Marc im Vorfeld, so unterhaltsam sei Madame Caprice auf der Bühne. Saskia Caprice ist beste Unterhaltung in Paillettenkleid und Federboa.
Aber trotz seiner Professionalität sind es die einfachen Freuden, die Werde Saskia auf die Bühne bringen lassen. Er möchte den Menschen Freude bereiten, sie mitreißen, humorvoll provozieren und auch ein wenig zum Denken anregen. „Eine gute Show umfasst die Gesamtheit der Emotionen“, so Werde. Dementsprechend involviert Saskia Caprice ihr Publikum in ihre Show.
Das große Finale
Wenn am Ende der Show auf besondere Weise Verkleidung und Travestie selbst zum Thema einer Nummer werden, kommen die Zuschauer/innen nicht umhin, die Show mit einer bereichernden Frage zu verlassen: Ist Travestie die Kopie eines geschlechtlichen Originals oder ist jedes Geschlecht vielleicht eine Verkleidung?
Leichter zu beantworten ist zuvor aber vielleicht folgende Frage: Welche Schuhgröße hat Saskia Caprice? Wer sie beantworten kann, hat die Chance, zwei Karten für die Show am Freitag oder Samstag zu gewinnen. Die Antwort wird an die Adresse gewinnspiel@anzeiger-verlag.de geschickt. Der Kartenvorverkauf findet beim Anzeiger und beim ReiseStudio am Markt statt.


UNTERNEHMEN DER REGION