ek

Nicht leicht, ein Vogel zu sein

Osterholz-Scharmbeck (ek). Das Bremer Tournee Theater hat ein Theaterstück für die Museumsanlage in der Bördestraße entwickelt. Vergangene Woche drehten die Schauspieler*innen einen Trailer vor Ort.

Bilder
Das Bremer Tournee Theater hat ein Theaterstück für die Museumsanlage in der Bördestraße entwickelt. Vergangene Woche drehten die Schauspieler*innen einen Trailer vor Ort.  Foto: ek

Das Bremer Tournee Theater hat ein Theaterstück für die Museumsanlage in der Bördestraße entwickelt. Vergangene Woche drehten die Schauspieler*innen einen Trailer vor Ort. Foto: ek

Das Ziel ist edel, die Bedingungen perfekt, die Vorgaben sind strikt: Das Bremer Tournee Theater hat die Umsetzung des Plans weitergeführt, ein Musik-Theaterstück für die Museumsanlage Osterholz zu entwickeln. Nun war, mit zweimonatiger Verspätung, erstes Schauspiel vor Ort angesetzt, denn zunächst soll ein dreiminütiger Trailer gedreht werden, um möglichst viele Menschen zu den Vorstellungen im Norddeutschen Vogelmuseum in der Museumsanlage an der Bördestraße begrüßen zu können.
Die drei Schauspieler Silke Bollhorst, Erwing Rau und Sissi Zängerle bereiteten sich entspannt und ganz unvoreingenommen auf das Drehen des kurzen Clips vor. Die Kostüme wurden angezogen und gezeigt, dann wurde für die ersten Einstellungen für ein Filmen mit der Handykamera die besten Locations ausgesucht.
„Ganz klasse gemacht!“, lobte Erwing Rau die Schauspielerkolleginnen nach der ersten Einstellung an einem blühenden Rhododendron. Ein kurzer Blick auf die Länge des Videos: „…nur leider zu lang.“ Nochmal, also. Nicht länger als drei Minuten soll der Trailer werden, der so bald wie möglich zu sehen sein soll auf den Plattformen der sozialen Medien, hoffentlich auch auf der Homepage des Norddeutschen Vogelmuseums und der Seite des Bremer Tournee Theaters.
Mit dem Beginn des Schauspielens vergaßen die Schauspieler die Anwesenheit der Presse und Museumsmitarbeiter. Im Fokus stand nur noch das gute Gelingen des Clips, der auf ein vielleicht halbstündiges Theaterstück in der Museumsanlage aufmerksam machen soll, das ab 6. September dieses Jahres gezeigt werden soll. „Ein Musik-Theater-Stück, das großen und kleinen Zuschauern Einblick in eine fremde, fantastische Welt geben möchte. Wir wollen die Zuschauer für Natur und Umwelt sensibilisieren und dabei bestens unterhalten“, so die Pressemitteilung des Bremer Tournee-Theaters, das das Stück selbst geschrieben und produziert hat: Ein Barde möchte so gern das Lied von der Vogelhochzeit für die Zuschauer singen, doch die Vogelfreunde Didi und Dodo können sich im Text so gar nicht mehr wiederfinden. Vor dem Hintergrund des Klimawandels müsste das ganze Lied doch umgeschrieben werden. Das findet auch der schlechtgelaunte Rabe, und die exzentrische Vogelreporterin Madame Zàzà hilft auch nur, wo sie kann.
Sehr viel Spaß verspricht das Stück der Bremer Schauspieltruppe. Im Anschluss an die Vogelhochzeit, wie sie denn gesungen werden könnte, geben die Vogelfreunde klasse Tipps an die Gäste weiter, wie sie weggeworfene Dinge in sinn- und fantasievolle Dinge für Vogel und Mensch verwandeln können. „Das Teufelsmoor wird so Schauplatz eines spannenden und fantastischen Abenteuers aus der Vogelwelt, auch dank der sehr guten Zusammenarbeit mit dem Förderverein Freunde und Förderer der Museumsanlage Osterholz und des Norddeutschen Vogelmuseums e.V.“


UNTERNEHMEN DER REGION