Seitenlogo
lume

Müllvermeidung wirkt

Abfalltrennung ist wichtig. Doch noch wichtiger ist die Abfallvermeidung. So wenig Müll wie möglich anhäufen, das ist das Ziel, das die ASO verfolgt.

Heutzutage verbraucht die Menschheit etwa 50 Prozent mehr Rohstoffe als noch vor 30 Jahren. Das wird früher oder später ein großes Problem darstellen, denn einige natürliche Ressourcen sind nicht erneuerbar.

Der vermehrte Rohstoffverbrauch kommt daher, dass sich das Konsumverhalten der Menschen drastisch geändert hat und sich auch immer weiterentwickelt. So habe in Deutschland beispielsweise jede Person im Durchschnitt alle 1,8 Jahre ein neues Handy, wie Annemarie Lampe von der Abfall-Service Osterholz GmbH (ASO) mitteilt. Besonders in solchen modernen Elektrogeräten stecken eine Vielzahl an Bauteilen, bei deren Herstellung zum Teil giftige und umweltschädliche Substanzen zum Einsatz kommen. Dadurch werden auch für uns lebenswichtige Ressourcen wie Wasser und Luft verschmutzt. Das Ergebnis ist bereits jetzt stark spürbar. Klimaveränderungen, Artensterben und immer weiterwachsende Müllberge sind das Resultat der zu entsorgenden Abfallmengen.

 

Abfallberatung im Landkreis

 

Laut der ASO sind im vergangenen Jahr etwa 13.000 Tonnen Restmüll und 4.000 Tonnen Verpackungsmüll im Gelben Sack angefallen. Der ASO ist es ein wichtiges Anliegen, die Abfallmengen zu reduzieren. Zwar scheint Recycling ein guter erster Ansatz zu sein, doch erst gar keinen Abfall zu produzieren steht ganz oben auf der Agenda.

Die Abfallhierarchie der Abfallwirtschaft sieht wie folgt aus: Vermeidung, Wiederverwendung, Weiterverwendung, Wiederverwertung und erst dann die Entsorgung.

Die ASO bietet dazu eine Abfallberatung an, die nicht nur Informationen in Form von Veranstaltungen oder Flyern weitergibt, sondern auch ein umfangreiches Programm für Kindertagesstätten und Schulen sowie Führungen im Entsorgungszentrum Pennigbüttel anbietet. Außerdem unterstützt die ASO Projekte, die sich mit dem Thema Abfall und Nachhaltigkeit befassen.

 

21-Tage-Challenge

 

Zu der Kampagne „Müllvermeidung wirkt“ gibt es von der ASO eine 21-Tage-Challenge zum nachhaltigen Handeln. In einer Broschüre werden dazu 21 alltagstaugliche Herausforderungen vorgeschlagen, die die Bürger:innen meistern können. Die Challenge dient als Denkanstoß und eignet sich, um Erfahrungen zu sammeln. Um leichter durchzuhalten kann die Challenge auch als kleiner Wettstreit unter Freunden und Familie abgehalten werden.

Die Broschüre ist erhältlich im Osterholzer Anzeiger, auf den Betriebshöfen der ASO, im Kreishaus und in den Rathäusern der Gemeinden des Landkreises Osterholz. Auch auf der Homepage der ASO unter aso-ohz.de/downloads ist sie zu finden.

In den kommenden Monaten wird es weitere Ausgaben der Serie „Müllvermeidung wirkt“ geben.


UNTERNEHMEN DER REGION