Seitenlogo
eb

Italienische Zitronentaler

Da bin ich wieder, ich grüße Sie liebe Leser:innen. Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Bald ist es wieder soweit, die schöne Zeit beginnt. Obwohl ich noch gar nicht so richtig darauf eingestimmt bin, freue ich mich schon darauf. Meine ,,Advents - Backstube“ ist geöffnet, ich war fleißig am backen. Ich suche mir Rezepte raus, auch Neue, aber ich bleibe immer wieder bei den alten. Für Sie habe ich heute zwei Rezepte. Mit den Zitronentalern fangen wir an.

Die Zutaten für ca. 35 Stück: 225g Mehl, 50g Zucker, abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone, 1 Prise Salz, 1 TL Vanille-Extrakt, 100g weiche Butter, 200g Lemon-Curd (Zitronencreme im Glas, Marmeladen-Regal), 2 EL Puderzucker. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Zucker, Zitronenschale, Salz, Vanille, Butter und 100g Lemon-Curd zufügen, alles glatt verkneten. Es wird ein so schöner geschmeidiger Teig, der zum Naschen verführt. Teig zu Rollen formen, in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde kühlen.

Den Ofen heizen Sie auf 180°C Ober/Unterhitze vor. Das Backblech mit Papier belegen. Vom Teig schneiden Sie jeweils 3/4cm ab und rollen zwischen den Handflächen etwa 3cm große Zitronen. Auf ein Blech legen und mit einem Teelöffel kleine Mulden eindrücken. Die Mulden mit Lemon-Curd füllen. Die Zitronentaler 10 Min. backen, herausnehmen und auf ein Kuchenrost abkühlen lassen. Dann mit Puderzucker bestäuben. Dieser Keks ist zart und schmeckt schön zitronig. Es dürfen zur Adventszeit natürlich keine Nüsse und Schokolade fehlen und schon gar nicht Lebkuchen. Ich habe noch einen Lebkuchen-Brownie gebacken. Die Zutaten: 300g Zartbitterschokolade, 200g Butter, 180g Mehl, 200g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln, 2 TL Lebkuchengewürz, 1 Prise Salz, 5 Eier, 200g brauner Zucker, 1 TL Vanille-Extrakt, 50g Puderzucker.

Zuerst die Schokolade hacken. Mit der Butter in einen Topf geben und bei niedriger Hitze schmelzenlassen, Topf vom Herd ziehen und 5 Min. abkühlen lassen. Den Ofen auf 180°C - Umluft auf 160°C - vorheizen. Ein Blech (39x26x4cm) mit Backpapier belegen. Mehl, Nüsse, Gewürz und Salz in einer Schüssel mischen. Eier mit Zucker und Vanille-Extrakt in einer weiteren Schüssel cremig rühren. Erst die Butter-Schoko-Mischung langsam unter Rühren zufügen, dann den Mehl-Mix esslöffelweise dazu geben. Alles kurz verrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Den Teig auf das Blech geben und glatt streichen, 20 Min. backen. Der Brownie ist perfekt, wenn bei der Stäbchenprobe noch Krümel am Stäbchen hängen. Sonst wird er trocken. Meiner war nach 20 Min. fertig. Den Brownie vollständig abkühlen lassen. Aus einem Blatt Papier schneiden Sie einen kleinen Stern aus. Den Brownie schneiden Sie in 24 Stücke, legen die Schablone mittig auf und bestäuben den Stern mit Puderzucker. Den Brownie bewahren Sie bitte bei Zimmertemperatur auf. Er schmeckt von Tag zu Tag immer besser.

Ja, Liebe Leser:innen, das sind meine Adventsrezepte. Zu Weihnachten gibt es natürlich noch meine Weihnachtstorte, auch rechtzeitig , damit Sie die Torte nachbacken können, wenn Sie mögen. Was habe ich noch gebacken, meine Nougatstangen, Marzipankringel, Spekulatius-Kipferl. Wir mögen die einfachen Kekse gerne. Wie ein Brownie aussieht, das wissen Sie bestimmt. Ich habe nämlich vergessen ein Foto zu machen. An dieser Stelle verabschiede ich mich erst mal, bis bald, da wird wieder gekocht. Tschüss, Ihre Meike.


UNTERNEHMEN DER REGION