Janine Girth

„Heidkrug“ adé - Letzte Lokalität ist abgerissen

Bilder
Wo einstmals gesellige Menschen das Tanzbein schwangen und viele Festlichkeiten stattfanden, ist jetzt nur noch ein Haufen Bauschutt übrig.  Foto: hc

Wo einstmals gesellige Menschen das Tanzbein schwangen und viele Festlichkeiten stattfanden, ist jetzt nur noch ein Haufen Bauschutt übrig. Foto: hc

Osterholz-Scharmbeck. Und dann ging auf einmal alles ganz schnell - die Buschhausener Institution „Restaurant Heidkrug“ ist Geschichte.
In der „Blütezeit“ beherbergte der Heidkrug ein Restaurant mit Clubraum und Saalbetrieb, Kegelbahn und Theke. Zweimal in der Woche trainierte eine Wilhelmshavener Tanzschule auf dem Saal Jugendliche und Erwachsene, und anschließend fanden dort auch die obligatorischen Abtanzbälle statt. Für Weihnachtsfeiern, runde Geburtstage, Bürgertreffs und Kohlfahrten war Heidkrug 15 in Buschhausen eine angesagte Adresse. Geblieben sind ein kleiner Haufen Bauschutt und der spannende Ausblick auf die kommende Nutzung dieses Areals. Auf Nachfrage der Redaktion beim Landkreis gab es bereits erste Informationen: „Dem Landkreis Osterholz liegt für das Grundstück ein Bauantrag für den Bau eines Mehrfamilienwohnhauses mit Carportanlage vor. Dieser befindet sich noch in der Prüfung“, berichtet Pressereferentin Jana Lindemann.


UNTERNEHMEN DER REGION