Patrick Viol

Gemeinsam durch die Corona-Krise

Die Corona-Krise ist für viele unserer Anzeigenkund*innen nicht mehr nur eine wirtschaftliche Herausforderung, sondern eine bedrohliche Situation. Das ist sie ebenso für uns, die wir von den Anzeigen unserer Kund*innen leben. Was liegt da also näher, als sich in dieser Krisenzeit gegenseitig zu unterstützen und zu beraten.

Bilder
Wir sind auch in der Krise verlässlicher Partner unserer Kunden, betont Geschäftsführerin Anja Kalski. Foto: adobestock/alphaspirit

Wir sind auch in der Krise verlässlicher Partner unserer Kunden, betont Geschäftsführerin Anja Kalski. Foto: adobestock/alphaspirit

Die Bundesregierung und die Regierungschef*innen der Länder haben angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland eine Vereinbarung getroffen. Sie beschlossen am Montag, 16. Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich. „Wir brauchen einschneidende Maßnahmen, um das Infektionsgeschehen zu verlangsamen“, erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel.
So sollen Einzelhandel-Verkaufsstellen, Theater, Museen und Sporteinrichtungen vorerst geschlossen werden.
 
Rücksicht aufeinander nehmen
 
Von den Einschränkungen und Schließungen sind auch viele unserer Kund*innen betroffen. Da sind die großen Supermärkte, die jetzt überrannt werden und der panisch gesteigerten Nachfrage kaum hinterher kommen. So bitten wir unsere Leser*innen an dieser Stelle, sich in den Lebensmittelgeschäften vernünftig zu verhalten und keine Hamstermengen zu kaufen. Denken Sie auch an diejenigen, die erst abends nach der Arbeit einkaufen gehen können.
Und bleiben sie auch in dieser unsicheren Zeit dem hart arbeitenden Personal gegenüber höflich. Es sind auch für sie schwere Zeiten. Wie das Weihnachts- und Ostergeschäft zusammen, nur mit negativer Stimmung.
Auf der anderen Seite stehen unseren Kund*innen, die nun die Türen schließen mussten. Auch hier empfehlen wir unseren Leser*innen: Schauen Sie auf den Internetseiten ihrer Lieblingsgeschäfte nach, welche Übergangslösungen sie anbieten. Viele machen vom Versand Gebrauch.
 
Liebe Kund*innen
 
Wir vom ANZEIGER, von der Geschäftsleitung über den Anzeigen-Außendienst bis zu Redaktion, möchten unseren Kund*innen in dieser schweren Zeit mitteilen: Wir lassen Sie nicht im Stich.
Unsere Geschäftsführerin Anja Kalski betont, dass „zwischen uns und unseren Kund*innen eine Partnerschaft besteht, auf die man sich auch in dieser Krisenzeit verlassen kann.“
Gemeinsam lassen sich Konzepte für die nächsten Monate erarbeiten. Auch unsere Werbeberaterinnen aus Osterholz-Scharmbeck und Bremervörde versichern, dass sich unsere Kund*innen weiterhin auf ihren ANZEIGER verlassen können. „Wir sind für unsere Kunden jederzeit ansprechbar. Sei es, um gemeinsame Ideen für die Schließungszeit zu finden oder bereits erarbeitete Ideen zu verbreiten“, wie Anja Hildebrandt es auf den Punkt bringt. Und Birgt Wrissenberg pflichtet ihr bei: „Austausch ist dieser Tage ein wichtiges Gut, damit sich mit der Situation niemand allein gelassen fühlt.“
Gerne beraten wir sie also über verschiedene Möglichkeiten, mit dieser herausfordernden und bedrohlichen Zeit umzugehen oder informieren ihre Kund*innen über ihr weiteres Vorgehen.
Wenden Sie sich auch gerne an die Redaktion, wenn sie erzählen möchten, wie es ihnen in dieser Situation geht oder was sie sich von ihren Kund*innen wünschen.
 
Liebe Leser*innen
 
Ebenso versichern wir unseren Leser*innen, dass wir alles dafür tun, Sie auch weiterhin trotz abgesagter Pressetermine mit aktuellen Nachrichten aus der Region und aus Deutschland, mit Kommentaren und Interviews versorgen werden. Aber schauen Sie auch ruhig öfters auf unsere Website vorbei, wo wir in den nächsten Wochen mehr Inhalt bieten können, als in der Printversion. Und besuchen Sie unsere neue Instagram-Seite, wo sie unter www.instagram/anzeiger_verlag/ aktuelle Shortnews und Videos finden.
Aber ebenso sind unsere Leser*innen eingeladen, sich mit ihren Geschichten an uns zu wenden. Erzählen Sie uns, wie es ihnen in dieser Situation geht. Was haben Sie bereits erlebt? Welche Ideen haben sie?
Der ANZEIGER ist und bleibt für Sie da. Für unsere Kund*innen. Für unsere Leser*innen. Jede Woche. Jeden Tag. Daran ändert auch Corona nichts.


UNTERNEHMEN DER REGION