eb

Gelungenes Grillfest - 140 Personen kamen zum Sattessen

Lilienthal (eb). Beim Grillfest des Schützenvereins Heidberg-Falkenberg passten alle Bedingungen zusammen, die es für ein gelugenes Grillfest braucht. Das Schwein, am frühen Morgen vom Schlachter in Borgfeld abgeholt, hatte die letzten Tage vor dem Grillfest in Salzlake gelegen und war optimal durchgezogen. Das Grillteam um Oskar Bender hoch motiviert und eingespielt. Was sollte da noch schief gehen?

Bilder
Von außen sieht´s schon gut aus, aber wie ist die Kerntemperatur? Grillmeister Oskar Bender prüft. Foto: eb

Von außen sieht´s schon gut aus, aber wie ist die Kerntemperatur? Grillmeister Oskar Bender prüft. Foto: eb

Ab 8:30 Uhr wurde am Schießstand mit der Vorbereitung des Mahls begonnen, der Grill aufgebaut, das noch komplett rohe Schwein auf den Spieß gedrahtet, sodass es einigermaßen gewuchtet hing. Zur Mittagszeit hin wurde dann der Grill angefeuert und von da an hieß es das Schwein von Hand gedreht gleichmäßig zu erwärmen, sodass es in der Mitte bei den dünnen Fleischpartien des Bauches nicht verbrennt und austrocknet und trotzdem an Schinken und Schulter bis zum Knochen gar wird. Regelmäßig sind hierfür die Grillhauben zu öffnen, die Kerntemperatur mit einem Thermometer zu kontrollieren und die Lage und Intensität der Holzkohleglut anzupassen.
Nach etwas mehr als 7 Stunden auf dem Grill war es dann soweit, 140 hungrige Vereinsmitglieder, Freunde, Nachbarn, Mitglieder der Gastvereine oder einfach nur Fleischliebhaber aus der näheren und weiteren Umgebung warteten auf das Herausnehmen und Zerlegen des Schweins vom Grill.
Ein großes Salatbuffet war durch mitgebrachte selbst gemachte Köstlichkeiten zusammengestellt worden, für jeden Geschmack etwas dabei.
Nach der Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden des Schützenvereins Heidberg-Falkenberg und kurzer Erklärung der Ablaufordnung durften alle sich für einen Betrag von 6 Euro pro Erwachsenen so satt essen, bis es nicht mehr durch den Hals rutschte. Bei sehr günstigen Getränkepreisen zur Nachhilfe war das eine ganze Menge, sodass vom ursprünglich etwa 80 kg schweren Schwein fast nur noch die Knochen übrig geblieben und auch auf dem Buffet die meisten Schüsseln komplett geleert waren.
Bei sehr angenehmen Temperaturen hielt die Stimmung die Gäste bis weit nach Mitternacht am Schießsportzentrum. Das nächste Grillfest am ersten Samstag im August 2020 kann kommen.


UNTERNEHMEN DER REGION