Patrick Viol

Gedenkstätte Sandbostel bietet Sommerprogramm

Sandbostel (eb). Die Gedenkstätte Lager Sandbostel bietet in den Sommerferien ein neues Angebot an für Menschen jeden Alters, die Lust haben mit gänzlich Unbekannten, Altbekannten und Freund*innen gemeinsam einen Tag oder mehr zu arbeiten.

Bilder
Gemeinsam arbeiten und was schaffen. Neue Leute kennenlernen. Altbekannte und Freunde wiedertreffen - beim Sommerprogramm der Gedenkstätte Lager Sandbostel.  Foto: eb

Gemeinsam arbeiten und was schaffen. Neue Leute kennenlernen. Altbekannte und Freunde wiedertreffen - beim Sommerprogramm der Gedenkstätte Lager Sandbostel. Foto: eb

Sandbostel (eb). Die Gedenkstätte Lager Sandbostel bietet in den Sommerferien ein neues Angebot an für Menschen jeden Alters, die Lust haben mit gänzlich Unbekannten, Altbekannten und Freund*innen gemeinsam einen Tag oder mehr zu arbeiten.
„meet&work“ heißt das neue Format und findet zunächst einmalig als „Versuchsballon“ am 22. und 23. Juli von 11 Uhr bis 17 Uhr statt. Auf dem Programm steht das gemeinsame Arbeiten auf dem Gelände der Gedenkstätte. „Wir bieten allen, die Lust und Zeit haben, einen gelassenen Werkstatttag an. Gemeinsam arbeiten und was schaffen. Neue Leute kennenlernen. Altbekannte und Freunde wiedertreffen. Gemeinsam gut essen und ins Gespräch kommen. Dazu gibt es den einen und anderen Impuls zur Geschichte dieses Ortes,“ so Michael Freitag-Parey zu der Idee von „meet&work“ und ergänzt: „Wir haben ganz unterschiedliche Aufgaben auf der Todo-Liste für diese Tage stehen. Diese reichen von Reparatur- und Pflegearbeiten auf dem Aussengelände bis hin zum gemeinsamen Nachdenken darüber, wie die Friedens- und Gedenkstättenarbeit morgen und übermorgen aussehen kann oder auch aussehen muss. Wir haben z.B. vor, neue Konzepte und Ideen vorzustellen und sie dem Praxistest zu unterziehen.“ „Zudem wollen wir das gemeinsame Arbeiten auch immer wieder mit Kurz-Impulsen und gemeinsamen Interaktionen zum historischen Ort unterbrechen“, führt Lars Hellwinkel aus, der gemeinsam mit Freitag-Parey dieses neue Format konzipiert hat und anbieten wird.
Ergänzt wird das neue Angebot von zwei weiteren Programmen im ähnlichen Stil. So findet am Freitag, 24. Juli, „meet&work kreativ“ statt. Ein Theater-Workshop zum Thema „Haltung zeigen“ mit Gaby Reetz, die über Jahrzehnte hinweg für die Theaterarbeit am Gymnasium St. Viti in Zeven verantwortlich war und in dieser Zeit zahlreiche Stücke auf die Theaterbühne der Schule gebracht hat. Ebenso ist am gleichen Tag parallel dazu ein Foto-Workshop geplant. Hier laufen zur Zeit noch die Gespräche mit möglichen Referenten, so die Veranstalter. Kurz nach dem Schulstart findet am Samstag, 29. August, ein weiteres Angebot statt: „meet&work for peace - Ein Chrashkurs in Sachen Frieden“ mit Michael Freitag-Parey.
Detailliertere Informationen gibt es hier: www.stiftung-lager-sandbostel.de
Anmeldungen und Rückfragen: m.freitag-parey@stiftung-lager-sandbostel.de


UNTERNEHMEN DER REGION