Seitenlogo
eb

Ein Stück Geschichte

Der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeld war zu Besuch in Worpswede, um beim Erhalt des Niedersachsensteins zu unterstützen.

Andreas Mattfeld bei seinem Besuch in der Künstlergemeinde Worpswede.

Andreas Mattfeld bei seinem Besuch in der Künstlergemeinde Worpswede.

Das Denk- und Mahnmal Niedersachsenstein auf dem Worpsweder Weyerberg hat einen erheblichen Sanierungsbedarf. Laut Baufachleuten müsse mit kostenintensiven Überraschungen im Verlauf der Arbeiten gerechnet werden, da es kaum aussagefähige Bauunterlagen gebe. „Das 18 Meter hohe, aus Ziegelsteinen gefertigte, einzigartige Denkmal leidet stark durch eindringendes Regenwasser“, so CDU-Politiker Andreas Mattfeld, der sich einen Überblick über das Denkmal machte und den Finanzierungsbedarf auf über eine halbe Million Euro einschätzt. Den erheblichen Sanierungsbedarf sehe auch die Landesdenkmalbehörde. Dass die engagierten Ehrenamtlichen die Finanzierung nicht alleine stemmen können, sei klar. Deshalb müsse gemeinsam dabei geholfen werden, die notwendigen Gelder aus unterschiedlichen Töpfen für eine Sanierung zusammenzubekommen.


UNTERNEHMEN DER REGION