Seitenlogo
eb/jm

Eckhard Harjes stellt zweites Buch im KUZ vor

Osterholz-Scharmbeck (eb). Am Samstag, 11. September hat das Kulturzentrum Kleinbahnhof (KUZ) in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis MUNA Lübberstedt den Jeveraner Zeitzeugen, Musiker und Autoren Eckhard Harjes nach Osterholz-Scharmbeck eingeladen.

Harjes stellt sein zweites Buch über seinen Freund Fritz Levy vor. Levy (1901-1982) war Viehhändler in Jever und jüdischen Glaubens. Während der NS-Diktatur wurde er inhaftiert, in das Konzentrationslager Sachsenhausen verschleppt, zur Flucht nach Shanghai und San Francisco gezwungen. Weil er sich nach Familie, Haus und Heimat sehnte, kehrte er nach Kriegsende nach Jever zurück und erlangte als “Letzter Jude von Jever” tragische Berühmtheit. Er setzte sich zeitlebens für Schwächere und Unterdrückte ein und gab der Jugend eine Stimme. 1981 wurde er von den Jeveranern in den Stadtrat gewählt - ein Ereignis, über das sogar die New York Times berichtete.
Die Lesung wird durch eigene Musik und Songs des Autors über Fritz Levy untermalt und verspricht einen interessanten und unterhaltsamen Abend. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro pro Person. Einlass ist ab 19 Uhr, es gelten die aktuellen Hygienevorschriften. Es wird um eine Voranmeldung unter 04791-1409000 gebeten.


UNTERNEHMEN DER REGION