Seitenlogo
Redaktion

Dokumente rund ums Auto: Warum sie wichtig sind und was sie aussagen

Bild: Car Pixabay

„Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte“ – ein Satz, der wohl jeden Autofahrer zusammenzucken lässt. Das ist zwar seltsam, da wir eigentlich nichts zu befürchten haben, wenn wir die Dokumente einfach aushändigen. Trotzdem bleiben immer Restzweifel, ob wir wirklich über alle Dokumente für unser Fahrzeug verfügen. Höchste Zeit also, um einen Blick auf alle wesentlichen Papiere zu werfen, damit das schlechte Gefühl bei der nächsten Kontrolle etwas besser wird.

 

Die COC-Papiere für die Zulassung

Es gibt Dokumente, die trotz ihrer Wichtigkeit nicht jedem Autofahrer ein Begriff sind. Die COC-Papiere gehören zweifellos dazu, denn sie sind noch relativ neu. Das liegt daran, dass es sich dabei um ein europäisches Zertifikat handelt. Wichtig ist es für alle, die ein Fahrzeug aus dem EU-Ausland importieren möchten und eine Zulassung dafür in Deutschland benötigen.

Speziell bei älteren Fahrzeugen fehlt das Dokument allerdings häufig. Weiter schlimm ist das nicht, denn Fahrzeughalter können COC-Papiere online beantragen. Damit kann nachgewiesen werden, dass das Fahrzeug alle Anforderungen für eine Zulassung in der Europäischen Union erfüllt und rechtmäßig auf deutschen Straßen unterwegs ist. Es enthält technische Angaben zum Baujahr des Fahrzeugs sowie zu den Emissionswerten und weiteren wichtigen Daten. Eine Mitführpflicht besteht für COC-Papiere übrigens nicht, weshalb sie meist ein lebenslanges Dasein in der heimischen Schublade fristen.

 

Der Fahrzeugbrief: Wem gehört das Fahrzeug?

Der Fahrzeugbrief teilt sich mit den COC-Papieren die Gemeinsamkeit, dass er ebenfalls nicht im Auto liegen sollte. Das hat plausible Gründe, denn der auch als Zulassungsbescheinigung Teil II bekannte Fahrzeugbrief macht Angaben über den Eigentümer des Fahrzeugs. Das bedeutet, dass bei einem Verlust des Fahrzeugbriefs die Eigentumsverhältnisse unklar wären. Im Fahrzeugbrief sind neben dem aktuellen auch noch vorherige Eigentümer aufgelistet. Außerdem macht er spezifische Angaben zu technischen Details, was aus formalen Gründen wichtig ist.

 

Mit dem Fahrzeugschein durch die nächste Kontrolle

Wenn es eine Zulassungsbescheinigung Teil II gibt, muss auch eine Zulassungsbescheinigung Teil I vorhanden sein. Das trifft auch zu, wobei es sich um nichts anderes als den berüchtigten Fahrzeugschein handelt. Anders als der Fahrzeugbrief muss dieser stets im Auto liegen, um ihn auf Verlangen vorzeigen zu können. Darin sind Informationen zum Halter und einige technische Daten enthalten. Auch das Datum der erstmaligen Zulassung ist Teil des Fahrzeugscheins, wodurch sich die Polizei direkt ein Bild vom Fahrzeug machen kann.

 

Der Führerschein: Das wichtigste Dokument zum Schluss

Bei einer Übersicht über die wichtigsten Dokumente den Führerschein zu vergessen, wäre natürlich merkwürdig. Schließlich stellt er die Voraussetzung dafür dar, überhaupt ein Fahrzeug führen und damit beispielsweise in den Urlaub fahren zu dürfen. Überdies lässt sich durch einen Blick auf den Führerschein direkt nachvollziehen, ob auch die Zulassung für andere Fahrzeuge als Autos besteht.

Deshalb ist es logisch, dass der Führerschein immer an Bord sein muss, um ihn bei der nächsten Kontrolle vorlegen zu können. Doch was passiert eigentlich, wenn man ihn vergisst? Weiter schlimm ist dies nicht, solange man einen Führerschein besitzt. Das kann die Polizei schnell überprüfen und anschließend entscheiden, ob eine mündliche Verwarnung ausreicht oder ob ein kleines Verwarnungsgeld ausgesprochen wird. Festzuhalten bleibt: Es gibt viele wichtige Dokumente, während der Fahrt reichen aber Führerschein und Fahrzeugschein.


UNTERNEHMEN DER REGION