eb

Changing Realities Worpweder Fotofestival RAW vorerst abgesagt

Worpswede (eb). Das Corona-Virus verändert alles. Auch die RAW-Phototriennale Worpswede kann am kommenden Wochenende nicht wie geplant eröffnet werden. Doch die Macher*innen gehen neue Wege.
 

Bilder
Das RAW-Projektbüro hat sich zwar entschieden, das Festival vorerst abzusagen, aber nur in der physischen Realität, in der virtuellen kann man es ab dem 21, März besuchen.

Das RAW-Projektbüro hat sich zwar entschieden, das Festival vorerst abzusagen, aber nur in der physischen Realität, in der virtuellen kann man es ab dem 21, März besuchen.

Schweren Herzens haben sich die
Veranstalter*innen entschlossen, das Fotografie-Festival vorerst abzusagen. In Absprache zwischen der Festivalleitung, der Gemeinde Worpswede und den Worpsweder Museen werden das Ausstellungsprogramm und die begleitenden Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt, da nicht absehbar ist, wann die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen wieder zurückgefahren werden können.
Die vier Worpsweder Museen Barkenhoff, Große Kunstschau, Haus im Schluh und Worpsweder
Kunsthalle sind aufgrund der aktuellen Entwicklung ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen.
Die RAW-Macher*innen sind jedoch weit davon entfernt, ob der Ungewissheiten der nächsten Wochen oder Monate zu resignieren. Sie sehen sich vielmehr herausgefordert, nach Möglichkeiten zu suchen, das Festival trotz Schließung für das Publikum sichtbar und erlebbar zu machen.
Die Ausstellungen in den Worpsweder Museen und an den anderen Festivalstandorten werden wie geplant aufgebaut, sind aber vorerst nur virtuell zu erleben. Auf allen Social-Media-Kanälen des Festivals sollen dessen Inhalte in den folgenden Wochen zumindest teilweise abrufbar sein. So planen die Macher*innen unter dem Motto RAW FREI HAUS virtuelle Ausstellungsrundgänge sowie Online-Künstler*innengespräche und Online-Kuratoren*innenführungen.
Daher gilt: RAW - Changing Realities geht ab dem 21. März online - und zwar auf YouTube www.raw-frei-haus.com, auf Instagram #rawphototriennale und Facebook @rawphototriennale.


UNTERNEHMEN DER REGION