Janine Girth

Bioresonanztherapie für Pferde und Hunde - Katrin Diercks ist spezialisiert auf alternativmedizinisches Heilverfahren

Bilder
Katrin Diercks arbeitet als selbstständige Bioresonanztherapeutin und ist seit Juli 2018 in Schwanewede tätig. Foto: lse

Katrin Diercks arbeitet als selbstständige Bioresonanztherapeutin und ist seit Juli 2018 in Schwanewede tätig. Foto: lse

Schwanewede (lse). Wer erstmals etwas von Bioresonanz hört, denkt womöglich an Physikunterricht in der Schule. Dass Bioresonanz auch als Therapie in der alternativen Medizin eingesetzt wird, wissen die Wenigsten. Katrin Diercks aus Schwanewede arbeitet als selbstständige Bioresonanztherapeutin und hat sich auf die Behandlung von Pferden spezialisiert.
„Ich hatte von der Bioresonanztherapie noch nie etwas gehört, bevor ich meine Ausbildung zur Physiotherapeutin begann“, erzählt Katrin Diercks. Kurz nach Beginn ihrer dreijährigen Ausbildung wurde ein fünftägiges Seminar zu diesem speziellen Therapieverfahren in Lennestadt (Sauerland) angeboten. Die junge Auszubildende war neugierig und absolvierte den Kurs inklusive erfolgreich bestandener Abschlussprüfung.
Erster Patient war das eigene Pferd
Schnell war Katrin Diercks von der Bioresonanztherapie so fasziniert, dass sie sich selbst die erforderliche technische Ausstattung zulegte. Ihr erster Patient war das eigene Pferd. Der 17-jährige Wallach hatte Probleme mit seinem Fell und dem Bewegungsapparat. Schon nach kurzer Zeit zeigte die Bioresonanztherapie Erfolge. Weitere Behandlungen anderer Pferde in Scharmbeckstotel folgten. Die anfängliche Skepsis der Besitzer verflog rasch, als sie bemerkten, wie die Bioresonanztherapie ihren Tieren half.
Bei der Bioresonanztherapie wird davon ausgegangen, dass der Körper aus verschiedenen Frequenzen besteht, die im Normalzustand miteinander harmonisieren. Aufgrund unterschiedlicher Einflüsse wie Stress, Toxine oder Allergene kann diese gleichmäßige Schwingung gestört werden. In frühen Stadien sind dann vielfach noch keine schulmedizinischen Symptome festzustellen. Katrin Diercks kann in solchen Fällen mit Hilfe ihres Rayonex-Bioresonanztherapiegeräts aber überprüfen, ob eventuell Disharmonien vorliegen, und bei einem positiven Test eine gezielte Therapie durchführen. Zu diesem Zweck wird dem Pferd eine Decke angelegt, die mit kleinen Metallfaser-Sensoren bestückt ist. Anschließend ermittelt die Therapeutin die gestörten Frequenzen und reguliert auch mit ihnen die entsprechende Schwingungsstörung. Das Pferd empfindet dabei lediglich eine angenehme Wärme und eine leichte Vibration auf der Haut.
Seit Juli im Landkreis
Seit Juli 2018 ist Katrin Diercks als Bioresonanztherapeutin im Landkreis Osterholz tätig. Darüber hinaus bietet die gelernte tiermedizinische Fachangestellte Vibrations- und Schallwellentherapie an. Hierbei geht es um die Anregung körpereigener Mechanismen und einer damit verbundenen Schmerzlinderung und Unterstützung der Rehabilitation von akuten oder chronischen Muskel-, Gelenk- oder Sehnenerkrankungen.
Bei Interesse kann Kontakt per E-Mail unter vetbiomedicaltherapie@gmx.de hergestellt werden.


UNTERNEHMEN DER REGION