Seitenlogo
red

Bahnübergänge gesperrt

Die Bahnübergänge Pennigbütteler Straße und Ahrensfelde sind wegen Gleisbauarbeiten mindestens bis Ende des Monats gesperrt.

Spätestens am 16. November soll die Sperrung der Bahnübergänge Pennigbütteler Straße und Ahrensfelde wieder aufgehoben werden.

Spätestens am 16. November soll die Sperrung der Bahnübergänge Pennigbütteler Straße und Ahrensfelde wieder aufgehoben werden.

Osterholz-Scharmbeck. Eine Umleitung führt über die Straßen Im Dorfe, Am Knorren und Am Osterholze. Noch bis zum 31. Oktober soll die Sperrung  andauern - vorerst. Die Bauarbeiten sollen laut Andrea Stein höchstens bis zum 16. November dauern. „Zwischen dem Bahnhof Ahrensfelde und dem Ahrensfelder Damm wird der gesamte Oberbau fast vollständig erneuert“, sagt die Sprecherin der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (EVB). „Im Bahnhof Ahrensfelde werden neben den Gleisen auch die Weichen erneuert.“ Am Bahnübergang Pennigbütteler Straße würden zudem neue Gleistragplatten eingebaut. Demnächst seien auch Erneuerungen an den Bahnhöfe Osterholz-Scharmbeck und Neu St. Jürgen geplant, kündigt Stein an. Die Maßnahmen dienten der Erhaltung der Befahrbarkeit der Strecke zwischen Osterholz-Scharmbeck und Bremervörde.

Betroffen sind neben Pendler:innen und Anwohner:innen (inklusive Fußgänger:innen und Radfahrer:innen) auch die Fahrgäste der Linie 680 von Weser-Ems-Bus. Während der Sperrung können die Haltestellen Pennigbüttel, Denkmal, Wohltmann, Industriestraße, Laubenweg, Hohenfelder Straße, Amtslinde und Bördestraße nicht bedient werden, wie das Busunternehmen auf seiner Website mitteilt.


UNTERNEHMEN DER REGION