uml

Zwei Millionen Kilometer durch Europa

Bremervörde. Als Busfahrer fuhr Günter Tiedemann - oft gemeinsam mit seiner Frau Helga - vier Jahrzehnte lang durch viele Länder.

Bilder
Helga und Günter Tiedemann haben in 50 Ehejahren schon viel zusammen erlebt.  Foto: uml

Helga und Günter Tiedemann haben in 50 Ehejahren schon viel zusammen erlebt. Foto: uml

Günter Tiedemann (71) wuchs mit drei Geschwistern in Bremervörde auf und machte nach der Schule eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker. Nach der anschließenden Bundeswehrzeit fing er bei dem Kfz-Fachbetrieb Tomforde in Bremervörde an. 1979 kam dann die entscheidende Wendung im Lebenslauf des Bremervörders, als er zu Autobus Stoss wechselte.
 
Vier Jahrzehnte in Europa unterwegs
 
Fast vier Jahrzehnte war Tiedemann daraufhin im Fernverkehr tätig und europaweit unterwegs - vom Nordkap bis Sizilien, von Königsberg bis in die Normandie. Auf die Frage, was ihn in der Zeit am meisten beeindruckt hat, musste Tiedemann lange überlegen, denn es waren doch ein paar mehr Reisen, die er nicht missen möchte.
Die Gastfreundschaft in der Türkei, die Landschaft in Skandinavien, der Besuch im Petersdom und im Vatikan, die Reisen in die DDR nach der Wende, die Masuren und die baltischen Länder sind ihm besonders in Erinnerung geblieben. So oft es ging, begleitete seine Frau Helga ihn auf seinen Reisen und kümmerte sich in der Zeit um die Verpflegung der Gäste. Auch sie schwärmt immer noch in hohen Tönen von den Erlebnissen.
Die in Ebersdorf als Helga Fechtmann geborene Verkäuferin hatte ihren Mann bei Mühlmann in Hesedorf, im legendären „Summer of 69“ kennengelernt. Eine laue Sommernacht, die mit langen Gesprächen im Freien und der nächsten Verabredung endete, erinnert sie sich.
Im November 1970 folgte die Verlobung und am 8. Januar 1971 wurde das Paar als eines der Ersten in der Auferstehungskirche Neues Feld in Bremervörde von Pastor Tiedemann getraut. Der übernahm dann später auch die Taufe des im April 1971 geborenen Sohnes Sven.
Ende der 1970er Jahre zog die junge Familie von Glinde zurück in das auf dem elterlichen Grundstück neu gebaute Heim An der Höhne, wo sie bis heute zusammenleben. Die knappe Freizeit während des Berufslebens wurde mit der Mitgliedschaft im Schützenverein und in einem Kegelclub gefüllt und noch heute geht Helga gerne zu den Treffen der Bremervörder Landfrauen, walken oder macht Yoga.
Eine gemeinsame Leidenschaft entdeckten die beiden auf den Ski-Brettern und wechselten vor 30 Jahren vom Langlauf zum alpinen Ski und fuhr dafür gerne und oft nach Österreich. Inzwischen sind auch die Enkelkinder David (16) und Greta (13) begeisterte Wintersportler.
 
Kilometerweite Touren mit dem Fahrrad
 
Zudem verbringt das rüstige Paar viele Stunden auf ihren Fahrrädern „ohne Motor“ und reißt dabei unzählige Kilometer ab. Tagestouren entlang der Oste oder Elbe von bis zu 100 Kilometern sind keine Seltenheit.
Weil die Tiedemanns aber auch gerne gemeinsam mit Familie, Freunden und Nachbarn feiern, hoffen sie, dass das bald wieder möglich sein wird.


UNTERNEHMEN DER REGION