eb

„Wir bleiben für euch hier!“

Auch im Landkreis beteiligen sich verschiedene Akteure gemeinsam an der Aktion „Wir bleiben für euch hier! Bitte bleibt ihr für uns Zuhause!“ Dabei sind die Landkreisverwaltung, ASB, DRK, DLRG, Feuerwehr, Johanniter, Polizei, Rettungsdienst und der THW.
 

Bilder
Oben v.l.: Frank Tiedemann (THW), Lutz Früchtenich (DLRG), Landrat Herrmann Luttmann, Torsten Oestmann (Polizei); unten v.l.: Andreas Rothgeber (DRK), Anika Schulz (DRK), Inken Dettmer (Rettungsdienst), Karl-Heinz Seiler (ASB), Peter Dettmer (Kreisfeuerwehr).  Foto: eb

Oben v.l.: Frank Tiedemann (THW), Lutz Früchtenich (DLRG), Landrat Herrmann Luttmann, Torsten Oestmann (Polizei); unten v.l.: Andreas Rothgeber (DRK), Anika Schulz (DRK), Inken Dettmer (Rettungsdienst), Karl-Heinz Seiler (ASB), Peter Dettmer (Kreisfeuerwehr). Foto: eb

Verdeutlicht werden soll, dass wir alle im selben Boot sitzen und deswegen auch alle solidarisch miteinander sein müssen.
Verhaltenstipps: Verzichten Sie auf soziale Kontakte, halten Sie genügend Abstand. Nur so kann die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt werden. Verlassen Sie das Haus möglichst nur, um zur Arbeit oder um einkaufen zu gehen. Es ist nichts dagegen einzuwenden, auch einmal für einen Spaziergang nach draußen zu gehen, Experten empfehlen aber, dabei immer darauf zu achten, dass man anderen Menschen nicht zu nah kommt.
Bei der Arbeit, beim Einkaufen aber auch in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt: Von grundlegender Bedeutung ist eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette (Husten in die Armbeuge, Benutzung von Einmaltaschentüchern mit sofortiger Entsorgung) und das Einhalten eines Mindestabstandes (circa ein bis zwei Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.


UNTERNEHMEN DER REGION