Seitenlogo
Ralf G. Poppe

Volksbank definiert Kundennähe neu

Bremervörde (rgp). Die drei Volksbank-Geschäftsstellen in Hesedorf, Basdahl und Ebersdorf werden zeitnah geschlossen, ohne dass jedoch Personalabbau betrieben wird.
Thomas Hiller (v. li.), Wilfried Meyer, Jan Mackenberg, Ingmar Hinners und Stefanie Kase informierten über die Neuausrichtung.

Thomas Hiller (v. li.), Wilfried Meyer, Jan Mackenberg, Ingmar Hinners und Stefanie Kase informierten über die Neuausrichtung.

Die Filiale in Hesedorf schließt bereits zum 1. Juli ihre Türen. Die Geschäftsstellen in Basdahl und Ebersdorf werden dem Beispiel im kommenden Jahr folgen.
Damit ist das erst vor vier Jahren gebildete Geschäftsstellenpaar Hesedorf-Bevern bereits wieder Geschichte. In Hesedorf wird allerdings an einer noch näher zu definierenden Stelle weiterhin ein EC-Automat betrieben werden – ob nun gemeinsam mit der Sparkasse bzw. bei den Händlern des Ortes, bleibt derzeit noch offen. Ab dem 1. Juli kommt es bezüglich der Präsenz-Betreuung in der Öffnungsverantwortung zu einem Wechselspiel der Filialen in Bevern (dienstags, donnerstags, freitags) und Elm (montags und mittwochs). Die Geschäftsstellenleitung übernimmt fortan der in Elm wohnhafte Wilfried Meyer, bislang Leiter der Filiale in Basdahl.
Der Samtgemeinde Geestequelle bleibt noch etwas Zeit, um sich an die neue Situation zu gewönnen. Dort werden die Filialen Basdahl, Ebersdorf und Oerel 2023 zur neuen Geschäftsstelle Geestequelle zusammengelegt, und vom in Barchel lebenden Ingmar Hinners geleitet. Die neue Filiale wird - gemeinsam mit einem Backshop der Firma Peters - in ein derzeit noch im Umbau befindliches Gebäude in der Oereler Bohlenstraße einziehen. Während Oereler Kundinnen sich somit über ein größeres Raumangebot mit neuem Beratungskonzept freuen dürfen, verlieren Basdahl und Ebersdorf leider ihre Räumlichkeiten.
 
Standortwechsel ohne Entlassungen
 
Das Personalkarussell wird allerdings laut Jan Mackenberg lediglich in Bezug auf den Arbeitsort rotieren. Entlassungen werde es keine geben – die Volksbank würde alle ihre Mitarbeiter:innen für verschiedene (neue) Aufgaben dringend benötigen. Die einzige Ausnahme bildet hier Andre Gerdes. Der bisherige Leiter des Stadortes Bevern-Hesedorf wechselt zum 1. Juli zum Volksbank-Partner Bausparkasse Schwäbisch Hall.
Für die Volksbank eG Osterholz Bremervörde bleiben die Kundinnen mit ihren Wünschen weiterhin im Mittelpunkt, betonte Vorstandsmitglied Jan Mackenberg. Die Pandemie, so Mackenberg weiter, hätte das Kundenverhalten schnell dahingehend verändert, dass der Bedarf an Vor-Ort-Beratung gesunken, das Online-Banking (aktuell 80-90% der Kontobewegungen) jedoch gestiegen wäre.
Begriffe wie Nähe und Erreichbarkeit müssten neu definiert werden. Einerseits aus betrieblicher Notwendigkeit, andererseits, weil nicht mehr alle Kundinnen diese Begriffe (wie 1995 circa noch zu 80-90%) mit einem dichten Filialnetz oder bekannten Ansprechpartnerinnen verbinden würden. Zukünftig könnten z.B. an verschiedenen Wochentagen Videokonferenzen (oder altbewährte Besuchstermine) für Zeiten zwischen 8 und 20 Uhr vereinbart werden. Das Minus an Standorten würde folglich mit einem Plus an Zeitfenstern ausgeglichen.
 
Neue Öffnungszeiten
 
Die ab dem 1. Juli geänderten Öffnungszeiten der Volksbank eG Osterholz Bremervörde in den Niederlassungen Scharmbeck, Lilienthal, Gnarrenburg, Bremervörde sowie in den Geschäftsstellen Hambergen, Neuenkirchen und Grasberg sind montags von 9 bis 16.30, dienstags und donnerstags von 9 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 9 bis 12.30 Uhr. Die Öffnungszeiten der Berater- und Paar-Geschäftsstellen wie Pennigbüttel, Basdahl, Elm, Bevern, Oerel und Ebersdorf sehen in Ergänzung zu den genannten Zeiten Mittagspausen zwischen 12.30 und 14 Uhr vor, wobei der Montagnachmittag nicht durchgängig in allen Geschäftsstellen geöffnet ist. Detaillierte Öffnungszeiten finden sich ab Anfang Juni unter www.vbohz.de.


UNTERNEHMEN DER REGION