eb

Stipvisite im DRK-Kleidershop

Bremervörde (eb). Über Besuch aus dem benachbarten DRK-Kreisverband Osterholz freuten sich jüngst der hiesige Rotkreuz-Geschäftsführer Rolf Eckhoff, dessen Assistent Oliver Lütjen sowie Silke Seidler, hauptamtliche Leiterin des Bremervörder Kleidershops im Solferino-Haus in der Gutenbergstraße.
 

Bilder
DRK-Chef Rolf Eckhoff (hinten rechts) erläutert seinem Osterholzer Kollegen Patrick Grotheer (Zweiter von links) sowie Ehrenamtskoordinatorin Isa Hassler-Röhrmann (Zweite von links) die Konzeption des DRK-Kleidershops im Solferino-Haus. Außerdem im Bild: Shopleiterin Silke Seidler (rechts) und Oliver Lütjen (links, Assistent der Geschäftsführung)      Foto: St. Jeschke/DRK

DRK-Chef Rolf Eckhoff (hinten rechts) erläutert seinem Osterholzer Kollegen Patrick Grotheer (Zweiter von links) sowie Ehrenamtskoordinatorin Isa Hassler-Röhrmann (Zweite von links) die Konzeption des DRK-Kleidershops im Solferino-Haus. Außerdem im Bild: Shopleiterin Silke Seidler (rechts) und Oliver Lütjen (links, Assistent der Geschäftsführung) Foto: St. Jeschke/DRK

Dorthin hatten sich die Osterholzer auf den Weg gemacht, um einen Einblick in die Konzeption und die Praxis des Shops zu bekommen.
Der Osterholzer DRK-Geschäftsführer Patrick Grotheer und dessen Mitarbeiterin Isa Hassler-Röhrmann (Ehrenamtskoordination) zeigten sich ob der ansprechenden Warenpräsentation und professionellen Führung beeindruckt von der Einrichtung. Eckhoff hatte zuvor die Entwicklung der über Jahrzehnte ursprünglich im Keller der Bremervörder Rettungswache „versteckten“ Kleiderkammer hin zu einem modernen und von der Öffentlichkeit gut wahr- und angenommenen Kleidershop Revue passieren lassen.
 
Mode für Jedermann
 
Auch wenn der Shop mit dem Slogan „Mode für Jedermann“ beworben werde und zunehmend Kunden diesen auch aus ökologischen Gründen (Stichwort: Nachhaltigkeit) frequentierten: „Viele unserer Kunden sind darauf angewiesen, dass sie bei uns ausnahmslos gut bis sehr gut erhaltene Kleidung mehr oder weniger zum Symbolpreis erhalten“, so Eckhoff gegenüber den Osterholzer Rotkreuzlern, die bislang zwei althergebrachte Kleiderkammern in ihrem Verbandsgebiet betreiben.
Das Rote Kreuz im Altkreis Bremervörde sei, so Eckhoff, stolz darauf, ein solches Angebot vorhalten zu können und dankbar all denen, die sich einerseits ehrenamtlich (zusammen mit einem weiteren DRK-Shop in Zeven etwa 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) engagierten, andererseits - ob Privatperson oder Firmen-Kleiderspenden zur Weitergabe zur Verfügung stellten.
 Erlös für weitere Hilfsangebote Die Erlöse aus dem Kleidershop ermöglichten es dem DRK, weitere wichtige und ebenfalls durch das Ehrenamt getragene gemeinnützige Hilfsangebote zu bieten beziehungsweise die circa 100 Frauen und Männer zählende Katastrophenschutzeinheiten in Bremervörde, Gnarrenburg, Tarmstedt und Zeven vorzuhalten.


UNTERNEHMEN DER REGION