Seitenlogo
Mareike Kerouche

Soviel Fleiß muss belohnt werden - Adventsfeuer am Torfschiffhafen

Statt auf dem Torfkahn, kam der Weihnachtsmann in diesem Jahr mit Pferd und Kutsche angesaust, um noch letzte Weihnachtswünsche in Empfang zu nehmen und kleine Naschereien an die braven Erdenkinder zu verteilen.  Foto: im

Statt auf dem Torfkahn, kam der Weihnachtsmann in diesem Jahr mit Pferd und Kutsche angesaust, um noch letzte Weihnachtswünsche in Empfang zu nehmen und kleine Naschereien an die braven Erdenkinder zu verteilen. Foto: im

Karlshöfenermoor. Zu sieben Großveranstaltungen wie zum Beispiel Moorwalpurgisnacht, Klappstauregatta, Torftag im Kolbecksmoor oder Moorhafenerntefest hatte der Verein „Findorffs Erben“ auch in diesem Jahr aufgerufen. Der Erfolg war beachtlich. Soviel Fleiß und Tatendrang muss doch belohnt werden, befand auch der Weihnachtsmann, der es sich nicht nehmen ließ, zum Saisonabschluss zum Adventsfeuer am hell erleuchteten Torfschiffhafen aufzukreuzen. Beherzt trotzte er auch aufgrund des trockenen Sommers den Widrigkeiten eines niedrigen Wasserstandes auf dem Kollbecks­kanal und stieg kurzerhand vom Torfkahn auf eine Pferdekutsche um. Als er mit lautem „Ho ho ho“ im Hafengelände eintrudelte, waren die kalten Temperaturen bei den kleinen Kindern vergessen. Viele von ihnen hatten bunt bemalte Wunschzettel mitgebracht, die sie dem alten Mann mit dem Rauschebart überreichten. Zur Belohnung wurden sie mit kleinen Geschenken bedacht. Im Anschluss konnten sich die Besucher noch an mehreren Feuerkörben bei Punsch und Glühwein aufwärmen. Für die süßen Leckerschnuten hatten die jüngsten Mitglieder in einer festlich herausgeputzten Bude Regenbogenwaffeln gebacken. Richard Henning, Vorsitzender des Vereins Findorffs Erben, war mit dem Verlauf zufrieden, hätte sich allerdings doch ein paar mehr Gäste gewünscht, die den frostig kalten Temperaturen trotzten.


UNTERNEHMEN DER REGION