Seitenlogo
Mareike Kerouche

Päckchen für  rumänische Kinder - Siggi Scheids Lebenswerk wird von AWO fortgeführt

Bremervörde. Sein plötzlicher Tod schockte damals viele. Er starb bei dem, was er am liebsten machte. Während einer seiner Hilfskonvois in Rumänien stürzte Siggi Scheid so schwer, dass er seinen Verletzungen noch vor Ort erlag. In diesem Jahr will der AWO-Kreisverband die Aktion „Weihnachtspäckchenaktion“ wieder ins Leben rufen.
Für seinen unermüdlichen Einsatz erhielt Siggi Scheid 2017 das Bundesverdienstkreuz aus den Händen von Landrat Hermann Luttmann. Foto: Archiv

Für seinen unermüdlichen Einsatz erhielt Siggi Scheid 2017 das Bundesverdienstkreuz aus den Händen von Landrat Hermann Luttmann. Foto: Archiv

Über 25 Jahre widmete sich Siggi Scheid mit seinem Verein „Helfen um zu helfen“ den Armen in Rumänien. Eine Herzensangelegenheit waren dabei immer die Kinder. Mit Spenden reiste er zwei bis drei Mal in das osteuropäische Land, um vor Ort die Spenden abzugeben. Eine besondere Aktion war jedes Jahr der Weihnachtspäckchen Konvoi. „In die strahlenden Kinderaugen zu schauen, wenn sie ihre Pakte erhalten, ist Lohn genug für die ganze Mühe“, hatte Siggi scheid einmal bescheiden erzählt.
Ein langer Weggefährte Scheids ist Arnold Renken, AWO-Kreisvorsitzender. Zehn Jahre lang begleitete er Siggi Scheid auf seinen Touren, oftmals selbst hinterm Steuer, da er über einen Lkw-Führerschein verfügt. Nicht nur dem Gründer des Vereins ging bei der Geschenkeübergabe das Herz auf, auch Renken erinnert sich an diese herzzerreißenden Szenen. Darum hat er beschlossen, diese Aktion mit der AWO weiterzuführen.
Renken hofft, dass sich auch in diesem Jahr möglichst viele an der Aktion beteiligen werden. Die Geschenke sollen dann mit einem Bus und Anhänger nach Sibiu und Sadova gebracht werden.
Ab sofort können Päckchen bei der AWO abgegeben werden. In diesen sollen neben einem Spielzeug auch ein Stück Seife, eine Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnputzbecher, Süßigkeiten und Gebäck, Handschuhe, Schal, Mütze oder Socken sowie Pullover und gefütterte Unterwäsche enthalten.
Auf den Päckchen sollte vermerkt werden, ob das Päckchen für einen Jungen oder Mädchen ist und für welches Alter (0 bis 20 Jahre) es bestimmt ist.
Zur Unterstützung bei den Transportkosten bittet die AWO, jedem Päckchen einen extra Umschlag mit 2 Euro beizulegen. Wer möchte, kann zudem auch seine Adresse auf die Päckchen schreiben, sodass die Kinder ihnen einen Dankesbrief schreiben können.
Bis zum 15. November nehmen folgende Stellen die Päckchen entgegen:
AWO-Seniorenzentrum, Am Hang 8 in Bremervörde
Horstschäfer, Hermann-Lamprecht-Straße 25 in Gnarrenburg
AWO-Bouteak, Lange Straße 36 oder AWO-Büro, Bahnhofstraße 1 beides in Rotenburg
Zudem bietet die AWO für alle, die die Päckchen nicht selbst abgegeben können, einen Abholservice an. Weitere Informationen gibt es bei Arnold Renken unter 0160/1635857. Der Transport startet dann am 27. November nach Rumänien.


UNTERNEHMEN DER REGION