Seitenlogo
Ralf G. Poppe

Neue Schulleiterin

Ein Jahr lang hat Bettina Paquet die Findorff-Realschule kommissarisch geleitet. Am 18. Juni wird sie nun endlich offiziell zur neuen Leiterin berufen.

Bettina Paquet ist bald auch offiziell die neue Schulleiterin der Findorff-Realschule.

Bettina Paquet ist bald auch offiziell die neue Schulleiterin der Findorff-Realschule.

Bremervörde. Doch nicht nur die Rektorin wurde neu berufen. Die Findorff-Realschule hat zudem eine neue Homepage, ein neues Schulbüro sowie eine stilvolle, neu gestaltete Lernnische für die Schüler:innen – die bereits gut angenommen wird.

Die neue Schulleiterin Bettina Paquet stammt ursprünglich aus Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Sie hat in Flensburg studiert, und wäre auch gern im hohen Norden geblieben. Nach ihrem Studium war eine Verbeamtung auf Lebenszeit in ihrem Heimatbundesland jedoch schwer realisierbar. Dort gab es damals eher Zeitverträge, die zu den Sommerferien aufgekündigt wurden. Danach hätte die Suche nach einer Anstellung in einem anderen Ort, ggf. bis zu 80 km entfernt, stets wieder von vorn begonnen.

 

Der Weg zur Realschule

 

Aus diesem Grund wechselte Bettina Paquet nach Niedersachsen, wo ihr Wunsch umgehend erfüllt wurde. Vom Sternzeichen her Krebs, beschreibt die Rektorin sich selbst als bodenständig. Daher habe sie auch den Wunsch nach beruflicher Sicherheit in sich getragen. „Nachdem ich begonnen hatte, Lehramt für die Grund- und Hauptschule zu studieren, wollte ich mich gern weiterqualifizieren“, erzählt die sympathische Schulleiterin. Daher habe sie sich entschieden, parallel Lehramt `auf Realschule´ zu studieren. Nachdem Bettina Lorenz -wie sie damals noch hieß- ihre mündliche Prüfung zur Grund- und Hauptschullehrerin absolviert hatte, verließ sie den Prüfungsraum, um wenig später für ihre Prüfung zur Realschullehrerin zurückzukehren. „Es hat beides funktioniert“, erzählt sie lächelnd. Um auch praktische Erfahrungen in den verschiedenen Schulformen zu erlangen, durchlief sie insgesamt zwei Referendariate und entschied sich letztlich für die Schulform „Realschule“.

 

Mehrfach schon die Schule geleitet

 

Seit ihre Vorgängerin Claudia Mursch vor einem Jahr aus Bremervörde nach Hagen im Bremischen gewechselt war, hat Bettina Paquet die Schule bereits kommissarisch geleitet. Und das nicht zum ersten Mal. Bereits 2018 leitete Paquet die Findorff-Realschule nach der Pensionierung von Jürgen Börner, bis das zweijährige Nachfolge-Bewerbungsverfahren mit der Einstellung von Mursch im Frühjahr 2020 beendet worden war. „Mir hat die Arbeit damals bereits unglaublich viel Spaß bereitet. Herr Börner war ein guter Ziehvater. Seine ruhige, sachliche Art hat mich beeindruckt.“

Ursprünglich habe sie sich in der zweiten Reihe wohlgefühlt, wo sie dezent im Hintergrund die Fäden ziehen konnte. Nun steht sie in der ersten Reihe, plant Budgets und Entscheidungen. Für die von ihr geliebten „direkten“ Unterrichtsstunden bleiben daher lediglich wenige Schulstunden pro Woche.

 

Ein Statement für Bremervörde

 

Direkt nach ihrem Umzug 2008 hatte Paquet noch nicht damit gerechnet, fest in Bremervörde sesshaft zu werden. Doch ihr war schnell klar, dass dies die richtige Entscheidung sein würde. Sie durfte an der Findorff-Realschule Experimente durchführen, und fand schnell ihre Nische in der Ostestadt. Sie hat ihr Glück in Bremervörde gefunden. Oder besser: Bremervörde hat Glück gehabt, dass Paquet ihre Zweifel an einer Bewerbung zur Schulleitung überwunden hat: „Ich glaube, Männer haben es manchmal leichter. Wir Frauen denken stets, `bekommst du das alles hin? Du musst doch perfekt sein´. Wahrscheinlich haben wir manchmal einfach zu viele Selbstzweifel.“ Nach sechzehn Jahren an der Bremervörder Schule hat die Pädagogin es sich jedoch reichlich verdient, nun zur Rektorin berufen worden zu sein.


UNTERNEHMEN DER REGION