Mareike Kerouche

Neue Marschrichtung - Solisten begeistern beim Konzert der Ostemusikanten

Bilder
Dass ein guter Schlagzeuger ein Blasorchester bereichern kann, zeigte der 16-jährige Vincent Junge aus der Börde Lamstedt mit seinem Solo „Ich und mein Schlagzeug“. Foto: uml

Dass ein guter Schlagzeuger ein Blasorchester bereichern kann, zeigte der 16-jährige Vincent Junge aus der Börde Lamstedt mit seinem Solo „Ich und mein Schlagzeug“. Foto: uml

Hechthausen (uml). Beim diesjährigen Frühjahrskonzert zeichnete sich die neue Marschrichtung der Hechthausener Ostemusikanten ab: frische Töne gepaart mit altbekannten Melodien. Mehrere Solisten präsentierten neue Stücke und begeisterten damit die gut 150 Zuhörer in der Schützenhalle in Hechthausen.
Besonderen Beifall erhielten die beiden Nachwuchstalente aus der Börde Lamstedt, Dominik Steffens und Vincent Junge. Der 16-jährige Dominik ist erst seit zwei Jahren im Orchester und begeisterte als Posaunen-Solist mit dem Stück „Springtime“. Wie ein alter Hase präsentierte er das anspruchsvolle Stück und wurde dabei unterstützt von den über 30 Musikern.
Eine besondere Überraschung präsentierte der 16-jähre Vincent Junge, der auf einem mobilen Podest mit seinem Schlagzeug vor das Orchester gerollt wurde. Mit dem Stück „Ich und mein Schlagzeug“ von Paul Biste übertraf sich der Gymnasiast selbst und begeisterte auch die Kenner der Blasmusik. Die Schlagstöcke flogen nur so über das Schlagzeug und der Beat der Musiker unterstützte den mitreißenden Drum.
„Hornblowers Farewell“ löste bei dem Publikum hingegen Gänsehaut-Feeling aus, denn Solist Torsten Grell beherrschte nicht nur seine Trompete, sondern mit dem gefühlvollen Stück auch die Atmung seiner Zuhörer.
Einen humorvollen Abschluss intonierte das Orchester mit dem „Marschkonfetti“, bei dem scheinbar alles schiefläuft. Aber gerade dieses Stück war eine Herausforderung für die Musiker, denn der musikalische Leiter Michael Schwatlo übernahm die Rolle des verzweifelten und nicht mehr mitkommenden Dirigenten, dadurch mussten die Musiker ihre jeweiligen Einsätze selbst koordinieren.
Das über zwei Stunden andauernde Konzert begeisterte und der Termin für das Oktoberfest am 3. Oktober in der Hollener Mühle wurde bei vielen bereits notiert.


UNTERNEHMEN DER REGION