Seitenlogo
eb

Medizinstipendium des Landkreises - Anna Kalies-Fricke ist erste Stipendiatin

Landkreis (eb). Im letzten Jahr hat der Landkreis zum ersten Mal ein Medizinstipendium ausgeschrieben. Nun sind die Verträge unterzeichnet, Anna Kalies-Fricke ist die erste Medizinstudentin, die vom Landkreis gefördert wird.
Carmen Menzel, Amtsärztin im Gesundheitsamt, und Stipendiatin Anna Kalies-Fricke.  Foto: eb

Carmen Menzel, Amtsärztin im Gesundheitsamt, und Stipendiatin Anna Kalies-Fricke. Foto: eb

Die 31-jährige hat sich im Februar 2019 für ein Stipendium ab dem Wintersemester 2019/20 beworben. Sie studierte zu diesem Zeitpunkt Humanmedizin im 3. Semester an der Ludwig-Maximilian Universität (LMU) in München. „Ich wollte schon immer Ärztin werden“, sagt Kalies-Fricke zu ihrer Motivation für das Studium. Sie war schon während der Schulzeit aktiv beim Deutschen Roten Kreuz und hat nach dem Schulabschluss eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin absolviert. Daneben bildete sie sich ehrenamtlich zur Rettungssanitäterin beim DRK weiter.
Nachdem zunächst knappe finanzielle Mittel der Aufnahme eines Medizinstudiums entgegenstanden, hat sich Kalies-Fricke 2017 ihren Traum verwirklicht und das Studium an der LMU in München aufgenommen. Die Stipendiatin hat genaue Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft: „Ich möchte gern eine Facharztweiterbildung zur Anästhesistin absolvieren und auch als Notärztin tätig werden“.
Die Fördersumme in Höhe von 500 Euro monatlich erleichtert ihr die Finanzierung ihres Studiums erheblich. Die an das Stipendium geknüpfte Verpflichtung, nach der Facharztweiterbildung für fünf Jahre an der ärztlichen Patientenversorgung im Landkreis Rotenburg (Wümme) teilzunehmen, ist für Kalies-Fricke kein Problem - sie wohnt in Zeven und freut sich darauf, in ihrer Heimat ärztlich zu wirken.
Der Landkreis Rotenburg (Wümme) vergibt seit dem Sommersemester 2019 Stipendien für Studierende der Humanmedizin. Der Auftrag zur Entwicklung des Stipendiatenmodells resultierte aus einem Beschluss des Kreistages. Das Ziel dieser Maßnahme ist die langfristige Sicherstellung der Versorgung im ambulanten und stationären Bereich sowie im öffentlichen Gesundheitswesen im Landkreis. Carmen Menzel, Amtsärztin im Gesundheitsamt: „Wir freuen uns außerordentlich, eine so engagierte und motivierte Stipendiatin gefunden zu haben. Frau Kalies-Fricke stammt aus dem Landkreis, sodass wir gute Chancen sehen, dass sie auch langfristig als Ärztin in der Region tätig bleiben wird.“ Zum Antragsverfahren berichtet Menzel, dass Interessenten für das Stipendium eine Förderung erhalten können, wenn sie
- vorzugsweise aus dem Landkreis Rotenburg (Wümme) stammen oder an dem Projekt „Landpartie Zeven“ teilgenommen haben und
- an einer Universität, deren Abschluss die Approbation als Arzt/Ärztin in Deutschland zulässt, für ein Studium der Fachrichtung Humanmedizin eingeschrieben sind und
- in Deutschland leben und arbeiten dürfen und
- eine Verpflichtungserklärung zur fünfjährigen ärztlichen Tätigkeit im Landkreis Rotenburg (Wümme) nach bestandener Facharztprüfung abgeben.
Das Stipendium wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss für die Dauer von maximal 75 Monaten gewährt und beträgt 500 Euro monatlich. Bei einem Studium im Ausland bekommen Stipendiaten, soweit entsprechende Studiengebühren anfallen, ab dem ersten Studienjahr einen Zuschuss zu den Studiengebühren in Höhe von 150 Euro monatlich. Die Stipendiaten haben gegenüber dem Landkreis Rotenburg (Wümme) festgeschriebene Nachweispflichten über den Fortgang des Studiums. Sie verpflichten sich außerdem, unmittelbar nach erfolgreichem Abschluss des Medizinstudiums eine fachärztliche Weiterbildung zu absolvieren und innerhalb von zwölf Monaten nach Abschluss der Facharztweiterbildung an der Patientenversorgung des Landkreises Rotenburg (Wümme) für die Dauer von fünf Jahren mitzuwirken. Die Teilnahme an der ärztlichen Versorgung kann vertragsärztlich in eigener Niederlassung oder als angestellter bzw. zugelassener Arzt/Ärztin in einer Vertragsarztpraxis oder einer anderen Versorgungsform, im Gesundheitsamt oder an einer der Kliniken im Landkreis Rotenburg (Wümme) erfolgen.
Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es auf der Homepage des Landkreises unter dem Stichwort „Medizinstipendium“. Dort werden auch die jeweils aktuellen Bewerbungsfristen bekannt gegeben. Die nächste Bewerbungsfrist für ein Stipendium beim Landkreis Rotenburg (Wümme) endet am 30. Oktober. Weitere Informationen zum Stipendium (Flyer, Richtlinie) unter www.lk-row.de/stipendium


UNTERNEHMEN DER REGION