Lena Stehr

Für Bürger:innen ansprechbar sein

Landkreis Rotenburg. Landratskandidat Marco Prietz im Portrait

Bilder
Marco Prietz kandidiert für das Amt des Landrats und will im Herbst Hermann Luttmann ablösen.  Foto: Tobias Koch

Marco Prietz kandidiert für das Amt des Landrats und will im Herbst Hermann Luttmann ablösen. Foto: Tobias Koch

Foto: Tobias Koch

Der Diplom-Verwaltungsbetriebswirt, der für die CDU im Bremervörder Stadtrat und im Kreistag sitzt, möchte den Landkreis mit mehr Bürger:innennähe und als moderner Chef nach vorne bringen. Sein Ziel ist es, bis zur Landratswahl im September alle 57 Kommunen im Landkreis besucht und mit Menschen vor Ort gesprochen zu haben - mehr als die Hälfte hat Marco Prietz schon geschafft, berichtet er im Gespräch mit dem ANZEIGER.
Für Menschen in der Region da zu sein, ihre Probleme zu kennen und nach konkreten Lösungen zu suchen, liege ihm besonders am Herzen, sagt der Diplom-Verwaltungsbetriebswirt, der derzeit Amtsleiter für Kreisentwicklung im Landkreis Osterholz Verantwortung für rund 20 Mitarbeiter:innen trägt.
„Ich möchte jemand sein, den man gerne anspricht“, so Marco Prietz. Als möglicher neuer Landrat und Nachfolger von Hermann Luttmann möchte er neue Impulse geben, bürgernah und transparent kommunizieren und die Behörde insgesamt kundenfreundlicher, digitaler und ansprechender für die Bürger:innen machen. „Die Leute sollen gerne zu uns kommen und nicht nur eine vermeintlich starre und lebensfremde Behörde sehen“, findet Prietz.
 
Landkreis als Arbeitgebermarke
 
Auch für die Kreishaus-Mitarbeiter:innen möchte er ein moderner Chef sein, „mit dem man in der Kantine mal zusammen MIttag essen kann“. Es sei auch wichtig, neue Fachkräfte zu gewinnen und den Landkreis als attraktive Arbeitgebermarke aufzubauen. Dies könne man laut Prietz vor allem durch moderne Arbeitsmodelle wie zum Beispiel Führen in Teilzeit erreichen.
 
Verwaltungserfahrung und politische Leidenschaft
 
Als möglicher neuer Landrat könne er zudem „sofort funktionieren“, weil er aus der Kreisverwaltung komme und die „Eigenarten des öffentlichen Dienstes“ kenne.
„Bei mir verbinden sich Verwaltungserfahrung und politische Leidenschaft“, sagt Prietz. Gleichwohl stelle er fest, dass er von Jahr zu Jahr weniger parteipolitisch denke, sondern grundsätzlich an konkreten Problemlösungen interessiert sei.
Für das Amt des Landrats in seinem Heimatlandkreis habe er sich ganz bewusst entschieden, weil ihm die Region am Herzen liege. Auch deshalb habe er Angebote, beruflich nach Hannover oder Berlin zu gehen, stets abgelehnt, sagt Marco Prietz.
Zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn (4) hat Prietz sich inzwischen in Bremervörde im eigenen Haus niedergelassen. Im Mai erwartet die Familie das zweite Kind.
 
Heavy Metal und Ehrenamt
 
Wenn er frei hat, geht Prietz gern mit seiner Familie an die frische Luft und wandert auf den Nordpfaden. Zum Abschalten hört er am liebsten Heavy Metal, verrät der Landratskandidat. Er vermisse es, auf Festivals zu gehen. Vor der Pandemie sei er regelmäßig in Wacken oder bei Rock am Ring gewesen.
Marco Prietz ist außerdem Mitglied in mehreren Schützenvereinen, beim TSV Hönau-Lindorf, in der Freiwilligen Feuerwehr Hönau-Lindorf, im Förderverein Hospiz zwischen Elbe und Weserm und gehört dem Reservisten Förderverein Bremervörde sowie dem Schifferverein Frohsinn an.
 
Nach dem Studium in die Verwaltung
 
Nach seinem Abitur am Gymnasium Bremervörde studierte er Verwaltungsbetriebswirtschaft in Hannover und absolvierte später berufsbegleitend noch einen Studiengang im kommunalen Verwaltungsmanagement.
Er war Sachbearbeiter für regionale Zusammenarbeit und demografische Entwicklung im Landkreis Osterholz und Pressesprecher und Sachgebietsleiter für Öffentlichkeitsarbeit und Landratsangelegenheiten, bevor er 2017 Amtsleiter für Kreisentwicklung mit den Aufgabenfeldern Wirtschaftsförderung, Tourismus, Kultur, Breitbandausbau, Energiewende, EU-Förderung, ländlicher Raum und Geodateninformation wurde.
 
Politisch engagiert
 
Bis 2019 war Marco Prietz Mitglied im Ortsrat von Hönau-Lindorf, seit 2011 ist er Mitglied im Stadtrat Bremervörde, und u.a. Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion. Seit 2016 ist er Mitglied im Kreistag des Landkreises Rotenburg (Wümme), CDU-Fraktionsvorsitzender und Sprecher der Kreistagsgruppe CDU/WFB/FDP sowie Mitglied im Verwaltungsrat der Sparkasse Rotenburg Osterholz.
In die Junge Union trat Prietz 2002 ein, zwei Jahre später wurde er Mitglied der CDU. Von 2010 bis 2014 war er Mitglied im Landesvorstand der JU Niedersachsen und hatte von 2011 bis 2017 den Vorsitz des CDU-Gemeindeverbandes Bremervörde inne. Seit 2009 ist Prietz Beisitzer im CDU-Bezirksvorstand Elbe-Weser sowie Delegierter für den Landes- und Bundesparteitag. Seit 2013 ist er stellvertretender Vorsitzender im CDU-Kreisverband Rotenburg (Wümme) und seit 2019 Mitglied im Landesvorstand der KPV (Kommunalpolitische Vereinigung der CDU in Niedersachsen).
 
Aktiv im Netz
 Wer Kontakt zu Marco Prietz aufnehmen möchte, findet ihn sowohl auf Facebook als auch auf Instagram und unter www.marcoprietz.de


UNTERNEHMEN DER REGION