Seitenlogo
red

Israels Krieg gegen die Hamas

Überblick über die Ereignisse der vergangenen Woche

Israel schlägt einem Medienbericht zufolge in dem seit mehr als 100 Tagen tobenden Gaza-Krieg eine zweimonatige Feuerpause vor.

Bei massiven Protesten in Tel Aviv, Jerusalem und Caesarea werden ein Geiseldeal und Neuwahlen gefordert.

Israel will einen Teil der für die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) eingezogenen Steuergelder auf ein Treuhandkonto in Norwegen transferieren, damit sie nicht an die Hamas im Gazastreifen gelangen.

 Im Gazastreifen sind bei einem Angriff nach Angaben des israelischen Militärs 21 Soldaten getötet worden.

Die Hamas hat den Angriff auf Israel vom 7. Oktober in einem Dokument als "notwendigen Schritt" und eine "normale Antwort" angesichts "all der israelischen Verschwörungen gegen das palästinensische Volk" bezeichnet.

Zahlreiche Angehörige von Geiseln, die von der Hamas in den Gazastreifen verschleppt wurden, haben eine Ausschusssitzung im israelischen Parlament gestürmt.

Die israelische Armee hat eigenen Angaben zufolge die zweitgrößte Stadt des Gazastreifens, Chan Junis, eingekreist.

UNO-Generalsekretär Guterres hat die wiederholte Ablehnung einer Zwei-Staaten-Lösung durch die israelische Regierung als inakzeptabel bezeichnet.

Israel hat nach Auffassung des EU-Außenbeauftragten Borrell kein Vetorecht gegen eine Zwei-Staaten-Lösung im Nahost-Konflikt.

Mehrere freigelassene Hamas-Geiseln haben vor einem Parlamentsausschuss von sexualisierter Gewalt während der Gefangenschaft im Gazastreifen berichtet.

Der Zentralrat der Juden hat die Verlängerung der Visafreiheit für Israelis in Deutschland begrüßt.

22 Staaten haben sich hinter die Angriffe der USA und Großbritanniens auf Huthi-Stellungen im Jemen gestellt.

Großbritanniens Außenminister Cameron hat bei seinem Besuch in Israel auf mehr humanitäre Hilfe gedrängt.

Seit dem Überfall der Hamas auf Israel am 7. Oktober habe das Bundeskriminalamt 2.249 antisemitische Straftaten erfasst.

Nach palästinensischen Angaben haben israelische Streitkräfte Gebiete um zwei Krankenhäuser in Chan Junis beschossen. Nach israelischen Angaben nutzen Hamas-Kämpfer die Kliniken als Stützpunkte.

 

(Quellen: dlf, mena watch, israelnetz, haaretz)


UNTERNEHMEN DER REGION