Seitenlogo
Ralf G. Poppe

Gebäude-Übergabe der Volksbank-Geschäftsstellen

Oerel. Die neue Geschäftsstelle „Geestequelle“ der Volksbank eG in der Bohlenstraße in Oerel soll im Frühjahr 2023 eröffnet werden.

Beim offiziellen Übergabe-Termin (v. li.): Ingmar Hinners (Geschäftsstellenleiter Geestequelle), Bernd Witte (Bürgermeister Ebersdorf), Stephan Meyer (Samtgemeindebürgermeister Geestequelle), Jan Mackenberg (Vorstand Volksbank), Thomas Busch (Bürgermeister Basdahl) und Marcus Bröcker (Samtgemeindekämmerer Geestequelle).

Beim offiziellen Übergabe-Termin (v. li.): Ingmar Hinners (Geschäftsstellenleiter Geestequelle), Bernd Witte (Bürgermeister Ebersdorf), Stephan Meyer (Samtgemeindebürgermeister Geestequelle), Jan Mackenberg (Vorstand Volksbank), Thomas Busch (Bürgermeister Basdahl) und Marcus Bröcker (Samtgemeindekämmerer Geestequelle).

 Dadurch können die Gebäude der bisherigen Filialen in Basdahl, Ebersdorf und Oerel einem neuen Zweck zugeführt werden. Die Immobilien wurden an die jeweiligen Gemeinden verkauft. Der Verkaufspreis richtete sich dabei nach einem Marktwertgutachten.

 

Verändertes Standortkonzept

 

Das kommende Vertriebs- und Standortkonzept hatte die Volksbank bereits im vergangenen Frühjahr vorgestellt. Daraus ergab sich eine Anpassung des Geschäftsstellennetzes im Bereich Bremervörde und der Samtgemeinde Geestequelle. „Wie bereits kommuniziert, haben wir uns dazu entschlossen, im Fru¨hjahr 2023 die Geschäftsstellen Basdahl, Ebersdorf und Oerel zu einer neuen Geschäftsstelle `Geestequelle´ zusammenzuführen. Hierzu werden wir im nächsten Fru¨hjahr in Oerel ein neues Objekt beziehen und ein modernes Geschäftsstellenkonzept präsentieren“, so Volksbank-Vorstand Jan Mackenberg. Das neu errichtete Gebäude befinde sich nun im Herzen von Oerel. Die neue Geschäftsstelle sei ein Mietobjekt und werde zukünftig von Ingmar Hinners geleitet. Hinners sei bereits seit 24 Jahren Teil der Volksbankfamilie und wohne zudem in der Samtgemeinde Geestequelle.

Die Pläne, die bisherigen Geschäftsstellen in ihren Orten zu schließen, wurden von den beiden Ortsbürgermeistern nicht begrüßt. Sowohl Basdahls Thomas Busch als auch sein Ebersdorfer Amtskollege Bernd Witte betonten, dass sie die Bankfilialen gern in ihren Ortschaften hätten behalten wollen. Nun bliebe ihnen lediglich die Hoffnung, wenigstens die Geldautomaten im Ort halten zu können.

 

Verkauf der Immobilien

 

Erarbeitet wurde das nun eingeleitete Konzept im Jahre 2021 im Rahmen des Volksbank-Projektes „Vertrieb Richtung Zukunft“. Dadurch standen die ehemaligen Filialen in Basdahl, Ebersdorf und Oerel zum Verkauf. Dieser Prozess sei nun zum Abschluss gekommen, so Mackenberg. Man freue sich, dass die bisherigen Bankgebäude in Basdahl, Ebersdorf und Oerel an die jeweils zuständige Gemeinde bzw. in Oerel an die Samtgemeinde verkauft werden konnten. Bezüglich der Preisverhandlungen zum Ankauf der Bauwerke betonten alle drei Abgesandten ihrer Gebiete, dass alle Gespräche sehr fair verlaufen wären. In den vergangenen Monaten waren Abstimmungsgespräche mit den einzelnen Gemeinden über die jeweils individuelle Nachnutzung geführt worden, um die Interessen der Menschen vor Ort bei einem Verkauf für die weitere Nutzung zu berücksichtigen.

 

Neue Nutzungen

 

Das Objekt in Oerel, das eine Nutzungsfläche von knapp 160 Quadratmeter auf einem knapp 600 Quadratmeter großen Grundstück aufweist, wurde im Jahre 2006 umfassend umgebaut, saniert sowie modernisiert. Dort wird bald das Bauamt der Samtgemeinde Geestequelle einziehen. Dadurch habe sich ein ursprünglich geplanter Anbau an das Rathaus erübrigt, sagte Samtgemeindebürgermeister Stephan Meyer.

Das Gebäude in Ebersdorf, erbaut 1985 und ebenfalls im Jahr 2004 saniert bzw. modernisiert, bietet eine Nutzungsfläche von knapp 150 Quadratmetern auf einem 1.200 Quadratmeter großen Grundstück und ging an die Gemeinde Ebersdorf. In der Immobilie werde, so Bürgermeister Bernd Witte, demnächst das Gemeindebüro untergebracht werden.

Die dritte Immobilie geht an die Gemeinde Basdahl. Das 1975 errichtete und in den Jahren 1991 und 2004 in verschiedenen Teilbereichen sanierte bzw. modernisierte Gebäude mit einer Gesamtnutzungsfläche von 210 Quadratmetern befindet sich auf einem knapp 1.200 Quadratmeter großen Grundstück. Hier wird im Erdgeschoss demnächst eine Bäckereifiliale einziehen, während das Obergeschoss weiterhin als Wohnraum vermietet werden wird.


UNTERNEHMEN DER REGION