eb

Finanzspritze für OsteMed Klinik

Bremervörde (eb). Die OsteMed Klinik in Bremervörde erhält im kommenden Jahr zusätzlich 400.000 Euro vom Bund.
 

Bilder
Oliver Grundmann.  Foto: eb

Oliver Grundmann. Foto: eb

Bremervörde (eb). Die OsteMed Klinik in Bremervörde erhält im kommenden Jahr zusätzlich 400.000 Euro vom Bund. Laut dem Gemeinsamen Bundesausschuss seien Kriterien für einen Zuschlag erfüllt, um die stationäre Versorgung der Bevölkerung im ländlichen Raum abzusichern. Bundestagsabgeordneter Oliver Grundmann sagt: „Das sind gute Nachrichten für unsere Heimat. Die Corona-Krise zeigt mehr als deutlich, wie wichtig eine gut funktionierende Krankenhausversorgung ist. Gerade Krankenhäuser im ländlichen Räumen dürfen bei der Ausstattung nicht zu kurz kommen. Sollten durch die Corona-Pandemie weitere Finanzhilfen erforderlich sein, müssen wir nachsteuern“, so der Abgeordnete. Bundesweit profitieren 121 Krankenhäuser und erhalten jeweils 400.000 Euro. Der GKV-Spitzenverband und der Verband der Privaten Krankenhausversicherung setzen damit einen jährlichen gesetzlichen Auftrag um und verteilen insgesamt 50 Millionen Euro in ländlichen Regionen. Seit 2020 sollten bedarfsnotwendige Kliniken im ländlichen Raum die pauschale Förderung von 400.000 Euro erhalten. Zu berücksichtigen seien sowohl bedarfsnotwendige Kliniken der Grundversorgung, die jeweils eine Fachabteilung für Innere Medizin und für Chirurgie vorhalten als auch Krankenhäuser, die eine geburtshilfliche Fachabteilung bereitstellen, so Grundmann.


UNTERNEHMEN DER REGION