eb

Drei neue Amtsleiter

Landkreis Rotenburg (eb). Im Amt für Naturschutz und Landschaftspflege, im Ordnungsamt sowie im Schulverwaltungs- und Kulturamt gab es in den vergangenen drei Monaten einen Führungswechsel.

Bilder
Landrat Hermann Luttman (2. v. li.) mit den Amtsleitern Frank Thies (v. li.), Marcus Oberstedt und Christoph Kundler.  Foto: eb

Landrat Hermann Luttman (2. v. li.) mit den Amtsleitern Frank Thies (v. li.), Marcus Oberstedt und Christoph Kundler. Foto: eb

Marcus Oberstedt löst Stefan Raatz als Leiter des Schulverwaltungs- und Kulturamtes des Landkreises mit 67 Mitarbeiter:innen ab. Nach dem Jura-Studium in Bremen und dem anschließenden Referendariat startete er 2013 im Jobcenter, wo er zunächst in der Abteilung für Grundsatz- und Rechtsangelegenheiten tätig war und 2016 Sachgebietsleiter für die Arbeitsvermittlung im Südkreis wurde.
Zu den Aufgaben seines Amtes zählen die allgemeinen Schulverwaltungsangelegenheiten für die neun kreiseigenen Schulen. Außerdem ist sein Amt für die Schülerbeförderung und die Ahndung der Schulverweigerung im Landkreis zuständig. Zum Verantwortungsbereich des Schulverwaltungs- und Kulturamtes zählen außerdem die Aufgabenträgerschaft für den ÖPNV, das Kreisarchiv, die Kreisarchäologie, die Medienzentren in Bremervörde und Rotenburg (Wümme), die Kreismusikschule sowie die Förderung von Sport-, Kultur- und Heimatvereinen.
„Als nächstes großes Vorhaben steht die Digitalisierung unserer Verwaltungsprozesse an“, sagt Oberstedt.
 
Naturschutzamt
 
Auch der neue Leiter des Amtes für Naturschutz und Landschaftspflege, Christoph Kundler, ist schon länger beim Landkreis im Einsatz. Er studierte nach dem Abitur beim Landkreis und sammelte Erfahrungen innerhalb verschiedener Ämter. Seit 2015 war er stellvertretender Amtsleiter des Amtes für Naturschutz und Landschaftspflege und seit dem 1. Mai 2020 kommissarischer Leiter. Zum 15. Oktober 2020 trat er dann offiziell seine Stelle als Amtsleiter an.
Die Aufgaben umfassen unter anderem die Pflege kreiseigener Flächen, Ausweisung und Kontrolle von Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten und die Berücksichtigung des Natur- und Artenschutzes in Genehmigungsverfahren, zum Beispiel bei Baugenehmigungen, Windkraftanlagen oder beim Straßenbau.
Der Schwerpunkt der Arbeit liegt aktuell auf der Erstellung von Managementplänen für die FFH-Gebiete, die Umsetzung von Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen auf kreiseigenen und anderen Flächen in FFH-Gebieten und die aktive Umsetzung und Begleitung des Niedersächsischen Weges.
Christoph Kundler plant unter anderem, gemeinsam mit Landwirt:innen, Naturschutzverbänden, Gemeinden, Flächeneigentümer:innen und weiteren Verbänden, den Naturschutz durch konkrete Projekte in der Fläche vorantreiben.
„Naturschutz ist ein wichtiges Thema, das im Zuge der Diskussionen über Klimawandel und Energiewende noch weiter an Bedeutung gewinnen wird“, so Christoph Kundler.
 
Ordnungsamt
 
Frank Thies ist seit dem 1. März 2021 der neue Amtsleiter des Ordnungsamtes. Er machte eine Ausbildung beim Landkreis und arbeitete zunächst im Ordnungsamt. 2009 wechselte er als Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales zur Gemeinde Scheeßel, bevor er in diesem Jahr zum Landkreis zurückkehrte.
Das Ordnungsamt gliedert sich in vier Sachgebiete: allgemeines Ordnungsrecht, Feuerwehr und Katastrophenschutz; Gewerbe-, Jagd- und Waffenrecht; Ausländerrecht und Einsatzleitstelle. In der Verwaltung sind 23 Personen beschäftigt, hinzu kommen noch die technischen Mitarbeiter:innen in der FTZ und der Einsatzleitstelle.
Zurzeit liegt der Schwerpunkt der Arbeit im Bereich der Pandemiebewältigung. Die Herausforderungen für die Zukunft sieht Frank Thies bei der Digitalisierung. Kurzfristig muss noch eine andere Aufgabe bewältigt werden. Der Umzug des Ordnungsamtes von der sogenannten Remise, die baufällig ist und renoviert werden soll in ein Übergangsquartier.
„Da ich in der Pandemiezeit angefangen habe, bleibt nicht viel Zeit, um sich innerhalb der Verwaltung vorzustellen, das hole ich aber auf jeden Fall noch nach“, sagt Thies.


UNTERNEHMEN DER REGION