Mareike Kerouche

Bremervördes Zukunft Stadtgrün? - Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm beantragt

Bilder
In den Handlungsempfehlungen zum Projekt „Oste-Tor-Bremervörde“ werden der Erhalt und die Ertüchtigung von Ostewehr und Schleusenanlagen vorgeschlagen.  Foto: sla

In den Handlungsempfehlungen zum Projekt „Oste-Tor-Bremervörde“ werden der Erhalt und die Ertüchtigung von Ostewehr und Schleusenanlagen vorgeschlagen. Foto: sla

Bremervörde. Die Beratung von Bauleitplänen bildete den Schwerpunkt der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung der Stadt Bremervörde. Außerdem stand der Antrag zum Projekt „Oste-Tor-Bremervörde“ zur Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm „Zukunft Stadtgrün“ auf der Tagesordnung.
Die Stadt beabsichtigt, im Rahmen dieses Programms das Quartier „Oste-Tor-Bremervörde“ als lebenswerten Bereich mit einer Größe von rund 41 Hektar mit hoher Erholungs-Kultur und Freizeitfunktion in der Wahrnehmung und Attraktivitätsinfrastruktur nachhaltig zu entwickeln.
Die zentrale Lage des Gebietes stellt ein hohes Entwicklungspotenzial, hat das von der Stadt beauftragte Planungsbüro Seweco GmbH aus Bremen, in ihrem Entwicklungskonzept festgestellt.
Für die künftige Stadtentwicklung stellt dies einen wichtigen Punkt dar. Dabei gilt es, „Planungen Dritter“ in die Gesamtkonzeption zukunftsorientiert einzubeziehen. Darüber soll mit örtlichen Akteuren und Kooperationspartnern sein tragfähiges Entwicklungskonzept gemeinsam erarbeitet werden.
Im Zuge der aufgezeigten Handlungsfelder sollte unter anderem die ehemalige alte Feuerwache saniert und zu einem „Museumsquartier“ ausgebaut werden. Für das Hafenquartier wird eine Sanierung und Neugestaltung der Hafenpromenade als Blickfang im Einfahrtsbereich zur Innenstadt vorgeschlagen.
Für das Oste-Tor-Quartier halten die Planer die Implementierung eines Informations- und Orientierungssystems sowie die Schaffung von Sitzgelegenheiten zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität für sinnvoll. Auch sollte der Erhalt des denkmalgeschützten Ostewehrs (Betriebsgebäude und Schleusenanlage) aufgrund seiner industrie- und kulturgeschichtlichen Bedeutung als touristisches Highlight angestrebt werden.
Die Gesamtkosten sind mit rund 3,6 Millionen Euro veranschlagt. Die Ostestadt hofft auf einen Förderbetrag von 2,4 Millionen Euro. Dann bleiben 1,2 Millionen Euro aus dem Stadtsäckl zu finanzieren. Mit einer Entscheidung über die Aufnahme in das Förderprogramm wird nicht vor dem Frühjahr 2020 gerechnet.
Die Schaffung von attraktiven öffentlichen Stellplätzen im Innenstadtbereich beschäftigt die politischen Gremien und die Verwaltung seit vielen Jahren. Ein neuer Anlauf wird mit dem Bebauungsplan Nr. 63d „Innenstadt IV“ genommen. Der Ausschuss nickte den Aufstellungsbeschluss ab.
Mit der zweiten Änderung des Bebauungsplanes Nr. 16 „Für das Gebiet zwischen der Straße Am Lagerberg und der Straße Am Ostetal“ sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die der Förderstiftung „Hospiz zwischen Elbe und Weser“ angestrebten Erweiterung dieser Einrichtung geschaffen werden. Das politische Verfahren endete mit dem Satzungsbeschluss.
Die empfehlenden Beschlüsse für den Rat beziehungsweise den Verwaltungsausschuss wurden durchweg einstimmig oder mit überwiegender Mehrheit nach eingehenden Beratungen gefasst.



Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger
Die Schüler der sportfreundlichen Grundschule Kuhstedt liefen für den guten Zweck.  Foto: im

Sportfreundliche Schule geehrt -Waldgottesdienst, Sponsorenlauf und Sommerfest

19.06.2019
Kuhstedt. Nichts konnte die Kinder der Grundschule Kuhstedt aufhalten. Weder Hitzegrade noch Straßensperre. Nach einem gemeinsamen Waldgottesdienst im benachbarten Schulwald schloss sich ein Sponsorenlauf für die Aktion: „Kinder laufen...
Es wurde am Ende des Vogelschießens mit dem Rumpf beim Barcheler Schützenfest  für die Damen und Herren auf dem Vogel spannend.In beiden Fällen brauchte man etliche Schüsse damit der letzte Teil viel. Gegen 18 Uhr am Sonntag ertönten vom Schießstand erlösende Jubelrufe, wobei sich Holger Schulz gegen vier weitere Königsanwärter durchsetzte. Königin Claudia Bilkau trägt für ein Jahr die Königswürde. Vizekönig wurde Udo Müller und Vizekönigin wurde Ann-Christin Grabow. Seniorenkönig wurde Günter Kürschner und Kinderkönigin Julja Alpers und Vizekönig der Kinder wurde Lennart Fromm. Foto: eb

Neues Königshaus Schützenverien Barchel präsentiert seine Könige

19.06.2019
Es wurde am Ende des Vogelschießens mit dem Rumpf beim Barcheler Schützenfest für die Damen und Herren auf dem Vogel spannend.In beiden Fällen brauchte man etliche Schüsse damit der letzte Teil viel. Gegen 18 Uhr am Sonntag ertönten vom...
Voller Stolz kann der Schützenverein Hesedorf verkünden: „Unser Königshaus ist vollständig besetzt.“ In diesem Jahr herrschte großer Andrang auf die Königswürde. Allerdings konnten einige Königsanwärter keinen Schuss mehr abgeben, da bereits nach dem zweiten Schuss der König feststand. Betriebsfeuerwehrmann Sven Albers (aus Günsburg Bayern - gebürtiger Hesedorfer ) brachte den Vogel ziemlich zügig zu Fall und erlang damit die Königswürde. Ihm zur Seite steht Königin Imke Rumrich. Die neuen Jugensmajestäten sind Marcel Bode und Katharina Wurf, bei den Kindern regieren Joris Meyer und Inja Motzkus. Alterskönigin Helga Flügge und Eike Kniemeyer als König aller Könige vervollständigen das Königshaus 2019. Foto: eb

Königshaus komplett Bereits beim zweiten Schuss fiel der Vogel

19.06.2019
Voller Stolz kann der Schützenverein Hesedorf verkünden: „Unser Königshaus ist vollständig besetzt.“ In diesem Jahr herrschte großer Andrang auf die Königswürde. Allerdings konnten einige Königsanwärter keinen Schuss mehr abgeben, da...
Die Schüler und Schülerinnen des Fachbereichs Musik freuen sich auf viele Besucher zu ihrem Sommerkonzert. Foto: eb

Sommerkonzert - Gymnasium Bremervörde musiziert

19.06.2019
Bremervörde (eb). Der Fachbereich Musik des Gymnasiums Bremervörde lädt auch in diesem Jahr wieder zu seinem Sommerkonzert am Montag, 1. Juli, 19 Uhr, im Eingangsbereich des Gymnasiums Bremervörde ein. Der Schulchor, das Jugendorchester...
In Brillit feierte man sein Schützenfest und konnte am Ende ein fast vollständiges neues Königshaus präsentieren. Mit dem zwölften Schuss im dritten Durchgang setzte sich Matthias Grantz gegen seine Konkurrenten Hartmut Wolters, Heino Saltner, Tim Markowski durch. Spannender wurde es bei den Damen. Erst mit dem 54. Schuss fiel der Rumpf und machte Annika Köster zur Königin. Jugendkönig ist Niklas Kück, Kinderkönig Carsten Köster, Kinderkönigin Mayra Schomaker, Monarchenkönig Harald Grantz, Monarchenkönigin  Bianca Michaelis, Alterskönig Bernhard Czyzewski, Alterskönigin Ingrid Czyzewski. Foto: eb

Neue Königsfamilie gekrönt Matthias Grantz regiert in Brillit

19.06.2019
In Brillit feierte man sein Schützenfest und konnte am Ende ein fast vollständiges neues Königshaus präsentieren. Mit dem zwölften Schuss im dritten Durchgang setzte sich Matthias Grantz gegen seine Konkurrenten Hartmut Wolters, Heino...

UNTERNEHMEN DER REGION