Mareike Kerouche

Astrid Kino im Cultimo

Kuhstedtermoor (eb). Das Kino im Cultimo zeigt am Freitag, 20. September, den Film „Astrid“ über das Leben der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren.

Bilder

Man übertreibt sicher nicht, wenn man sagt, dass Astrid Lindgren die größte Kinderbuch-Autorin der Welt und aller Zeiten ist. Über ihr Leben wurden viele Bücher geschrieben. Sie selbst hat gern von ihrer Kindheit und von ihren Anfängen als Schriftstellerin erzählt - aber weniger gern von der schweren Zeit ihres Lebens.
Die Regisseurin nähert sich in dem Film der jungen Astrid an, die freestyle und ohne Partner tanzt, auch wenn sie dabei schräg angeguckt wird, die in der Kirche nicht still sitzen kann und im Wald laut schreien muss. Es ist Leben in diesem Mädchen, etwas, das raus muss.
Mit 17 bekommt Astrid die Chance, bei der örtlichen Tageszeitung zu arbeiten. Der Herausgeber Reinhold Blomberg erkennt ihr Talent, lässt sie nicht nur abtippen, sondern auch Reportagen schreiben. Astrid wird selbstbewusster, lässt sich die Haare kurz schneiden - und beginnt ein Verhältnis mit dem viel älteren Blomberg. Sie wird schwanger. Die Eltern reagieren entsetzt („Niemand darf etwas erfahren!“), die Gesellschaft bietet ihr in dieser Situation keinen Halt („Wo soll ich hin mit diesem Bauch?“).
Astrid geht nach Stockholm, macht eine Ausbildung als Sekretärin und bekommt das Kind heimlich in Kopenhagen, um es dort bei einer Pflegemutter zu lassen. Herzzerreißende Szenen zeigen die Trennung der jungen Astrid von ihrem Sohn Lasse, der bald die Pflegemutter „Mama“ nennt und seine richtige Mutter kaum kennt. Obwohl Astrid ihn in Kopenhagen besucht, wann immer sie kann. Unbarmherzig und unglaublich berührend zeigt die Regisseurin Pernille Christensen, was es noch vor 100 Jahren bedeutete, ein uneheliches Kind zu bekommen. Astrid Lindgren ist nicht daran zerbrochen, sie hat gekämpft - und gewonnen. Vielleicht konnte sie ihre wunderbaren Bücher gerade deswegen schreiben .
„Es ist gut, dass es diesen Film gibt. Man möchte sich danach noch tiefer vor Astrid Lindgren verneigen“ sagt NDR Kultur.
Beginn ist am Freitag, 20. September, um 20 Uhr, Einlass und Bewirtung ab 19 Uhr. Wegen begrenzter Platzanzahl wird baldmöglichst um verbindliche Platzreservierung gebeten unter Telefon 04763/628183 oder E-Mail events@cultimo-kuhstedtermoor.de.


UNTERNEHMEN DER REGION