Tina Garms

Anbau beim TSV Karlshöfen fertiggestellt

Karlshöfen. Nach zwei Jahren Planungsphase und einer Bauzeit von einem Jahr sind die Umbauarbeiten beim Karlshöfener Sportverein abgeschlossen.

Bilder
zur Bildergalerie

Karlshöfen. Der Stein, der dem ersten Vorsitzenden Clemens Kullik vom Herzen fiel, war deutlich zu hören: Nach circa zwei Jahren Planungsphase und einer Bauzeit von einem Jahr wurde jetzt der Vereinsheimanbau auf dem Sportplatz des TSV Karlshöfen von 1926 e.V. fertiggestellt. Nur ein paar Kleinigkeiten stehen noch aus. Da das 2004 eingeweihte Vereinsheim zu klein wurde, haben die Mitglieder des TSV Karlshöfen auf der Jahreshauptversammlung im Februar 2018 beschlossen, einen Vereinsheimanbau zu realisieren. In erster Linie sollten die Umkleideräume vergrößert werden, da zum einen eine dritte Herren-Fußballmannschaft angemeldet werden konnte. Zum anderen, weil das alte Umkleidegebäude an der ehemaligen Vereinsgaststätte stark sanierungsbedürftig ist und daher zukünftig nicht mehr genutzt werden kann. Auch die Turnfrauen bemängelten schon seit Längerem die knappen Übungszeiten in der Karlshöfener Turnhalle. Deshalb hat sich der Vorstand entschlossen, im Dachgeschoss des Anbaus einen Bewegungsraum zu planen. Förderungen decken 60% der Bausumme Mit großer Unterstützung von Architekt Torsten Stelling aus Gnarrenburg konnte bereits im Mai 2018 der Bauantrag gestellt werden. Im Juli 2018 folgte dann die Baugenehmigung. Kassenwart Heinz Suske kümmerte sich um die Finanzierung und der erste Vorsitzende Clemens Kullik holte Angebote von hiesigen, dem Verein nahe stehenden Firmen für die auszuführenden Arbeiten ein. Auch an mögliche Förderungen wurden gedacht. Neben dem Landkreis und dem Landessportbund hat sich auch die Gemeinde Gnarrenburg an den Kosten des Anbaus beteiligt. So konnten über 60% der Bausumme in Höhe von 190.000 Euro durch Förderungen abgedeckt werden. 500 Stunden an Eigenleistungen Seit Mai vergangenen Jahres ging es auf der Baustelle rund: An den Wochenenden und Abenden arbeiteten circa 40 Vereinsmitglieder unermüdlich und erbrachten über 500 Stunden an Eigenleistungen. Beim Richtfest im August 2019 betont Clemens Kullik stolz: „Der Dachstuhl wurde komplett in Eigenregie schnell und unkompliziert fertiggestellt.“ Aber auch die Heizungs- und Sanitärarbeiten sowie die Malerarbeiten konnten fast vollständig von Mitgliedern durchgeführt werden. Qualifizierte Übungsleiter*innen gesucht Die vom Vorstand geplante Bausumme konnte eingehalten werden. Der TSV steht auf gesunden Füßen, sodass die Verbindlichkeiten in einigen Jahren erledigt sein dürften. Auf 130 Quadratmetern Fläche sind im Erdgeschoss zwei Umkleidekabinen, ein Duschraum und ein Behinderten-WC sowie im Dachgeschoss ein WC, ein Geräteraum und der große Bewegungsraum entstanden. In diesem sollen neben den bestehenden Angeboten wie Jumping Fitness und Bauch-Beine-Po auch neue Kurse wie zum Beispiel Yoga, Zumba, Rückensport und Seniorensport angeboten werden. „Um diese Angebote ermöglichen zu können, sind wir immer auf der Suche nach qualifizierten Übungsleitern. Der Vorstand freut sich über jede tolle Idee zur Nutzung des Bewegungsraumes“, so Clemens Kullik. Einweihungsfeier verschoben Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen hofft der Vorstand des TSV Karlshöfen, den Sportbetrieb bald wieder aufnehmen zu dürfen. „Die Übungsleiter stehen in den Startlöchern und sind ganz heiß darauf, wieder ihre Mitglieder ins Schwitzen zu bringen“, so Janet Kück, die Jumping Fitness im Verein anbietet. Clemens Kullik bedauert abschließend: „Auch die offizielle Einweihungsfeier muss leider auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Aber wenn wir wieder dürfen, dann starten wir so richtig durch! Ich wünsche mir von diesem Neubau, dass Generationen darin zusammenkommen und Sport treiben können.“ Weitere Informationen zu den sportlichen Angeboten sowie die Ansprechpartner*innen sind auf der Homepage www.tsv-karlshoefen.de zu finden.


UNTERNEHMEN DER REGION