eb

Kooperation wird fortgesetzt: Länder halten an BZNB im Landkreis fest

Landkreis Osterholz (eb). Das Land Niedersachsen und die Freie Hansestadt Bremen setzen beim Ausbau der digitalen Infrastruktur weiterhin auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Breitbandzentrum Niedersachsen-Bremen (BZNB).

Bilder
Landrat Bernd Lütjen, Staatssekretär Stefan Muhle und Peer Beyersdorff bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. Foto: Landkreis Osterholz

Landrat Bernd Lütjen, Staatssekretär Stefan Muhle und Peer Beyersdorff bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. Foto: Landkreis Osterholz

Kürzlich wurde die entsprechende Kooperationsvereinbarung erneuert. Die Länder sicherten darüber hinaus die finanziellen Mittel für das BZNB zu. Das Breitbandzentrum mit Sitz im Landkreis Osterholz war deutschlandweit eines der ersten Beratungszentren für die Kommunen in diesem Bereich.
Das 2008 gegründete Breitbandzentrum berät und unterstützt bei allen Fragen rund um den Breitband-, Mobilfunk- und WLAN-Ausbau. Als Schnittstelle zwischen Kommunen, Telekommunikationsunternehmen und den Länderverwaltungen nimmt es nicht nur eine wichtige Funktion zur Wissensvermittlung zwischen den Akteuren ein, sondern berät Kommunen aktiv bei der Erschließung mit digitalen Infrastrukturen.
„Das BZNB freut sich auf die Fortsetzung der sehr guten Zusammenarbeit mit den niedersächsischen Kommunen und dem Ländern Niedersachsen und Bremen, um gemeinsam die digitalen Infrastrukturen auszubauen“, kommentierte Peer Beyersdorff, Geschäftsführer der NETZ Zentrum für innovative Technologie Osterholz GmbH die Erneuerung der Kooperationsvereinbarung. Der Landkreis Osterholz sei ein hervorragender Standort für das BZNB, waren sich alle Beteiligten einig.
„Der geförderte Breitbandausbau im Landkreis Osterholz schreitet mit großen Schritten voran. Ziel ist, möglichst viele Haushalte, Unternehmen und öffentliche Gebäude mit guten Bandbreiten zu versorgen. Neben der Investition in den Wirtschaftsstandort hat die die Corona-Pandemie gezeigt, dass wir durch Home-Schooling und Distanzunterricht auf eine gute Internetversorgung angewiesen sind. Wir investieren damit in die zukünftige Bildung“, sagte Landrat Bernd Lütjen bei der Unterzeichnung.


UNTERNEHMEN DER REGION