AKL

Ist Kosmologie „echte“ Wissenschaft? - Provokative Fragestellungen in der Sternwarte

Lilienthal (akl) Das war eine provokative Fragestellung, der sich Dr. Manfred Zier, promovierter Physiker und Leiter der Arbeitsgruppe Astrophysik in der astronomischen Vereinigung Lilienthal e.V., am Dienstagabend widmete.
 

Bilder

Trotz Dunkelheit und schlechter Parkverhältnisse hatten viele Wissbegierige den Weg zur Sternwarte und ins Vereinsheim in Lilienthal gefunden. Vor den interessierten Besuchern erläuterte der Referent Phänomene wie z. B. den „Urknall“, „schwarze Löcher“ und „Gravitationswellen“. Er begann seine Ausführungen hinsichtlich der Motivation seiner Fragestellung, beschrieb die Charakteristika der Naturwissenschaften und glich schließlich beides gegeneinander ab. Bei der Fragestellung, was eine Naturwissenschaft ist, wählte Zier Ansätze von Karl Popper, österreichisch-britischer Philosoph, der mit seinen Arbeiten zur Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, zur Sozial- und Geschichtsphilosophie sowie zur politischen Philosophie den kritischen Rationalismus begründete und kam nach einer umfassenden Gegenüberstellung zu dem Schluss, dass im Sinne Poppers die Kosmologie eine echte Naturwissenschaft sei. Zier resümierte, nichts sei sicher und man könne auch hier nur vom derzeitigen Stand der Diskussion ausgehen. Im Hintergrund aller Wissenschaften, so auch der Naturwissenschaften, stehe die lebendige Diskussion aller Erkenntnisse, die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen über entsprechende Fachmedien veröffentlichen, damit der allgemeinen Kritik unterwerfen und zur weiteren Verwendung freigeben. Er beendete seinen Vortrag mit einem Zitat aus Goethes Faust 1 „In bunten Bildern wenig Klarheit, Viel Irrtum und ein Fünkchen Wahrheit, So wird der beste Trank gebraut, Der alle Welt erquickt und auferbaut.“ und erntete für seine kurzweiligen Ausführungen viel Applaus. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Gerald Willems, bedankte sich mit einer Flasche Wein, bevor im Anschluss noch lange diskutiert und philosophiert wurde. Außerdem machte der Vereinsvorsitzende die Anwesenden neugierig auf zwei weitere Veranstaltungen. Am 11.11.2019 ab ca. 13:00 Uhr kommt es zu einem sehr seltenen astronomischen Ereignis: Der Merkur wird vor der Sonne vorbeiziehen und die Sternwarte wird zu diesem Anlass für interessierte Besucher geöffnet sein. Darüber hinaus wird Gerald Willems am 19.11.2019 ab 19:30 Uhr über das Thema „Die Farben der Sterne – Ästhetik trifft Wissenschaft“ referieren. Die Teilnahme ist kostenlos.
Weitere Infos unter www.avl-lilienthal.de.


UNTERNEHMEN DER REGION