nek

Edeka Sackmann spendete an die Kümmerer

Hambergen (nek). Die Kümmerer dürfen sich über eine großzügige Spende freuen: Kürzlich überreichte Bernd Sackmann den freiwilligen Helfer:innen eine Scheck über 2000 Euro.

Bilder
Über den großzügigen Spendescheck freuen sich Waltraud Laue, Spender Bernd Sackmann, Liane Hudalla, Silke Sackmann und Hartmut Pukies. Foto: nek

Über den großzügigen Spendescheck freuen sich Waltraud Laue, Spender Bernd Sackmann, Liane Hudalla, Silke Sackmann und Hartmut Pukies. Foto: nek

Für die „Kümmerer“ in Hambergen hat Bernd Sackmann, Inhaber von EDEKA Sackmann in Hambergen, schon immer ein Herz gehabt. Wie groß es tatsächlich ist, zeigte der Kaufmann vergangene Woche, als er Hartmut Pukies, Liana Hudalla und mehr als einem Dutzend ihrer Mitstreiter im Garten von Kümmerer-Mitglied Sabine Köster-Krause einen dicken Scheck überreichte: 2000 Euro. Die Höhe der Spendensumme überraschte selbst die Kümmerer.
 
Geld kommt aus der Pfandbox
 
Die Spende stammt aus der Pfand-Box der Getränke-Rücknahme-Station des Geschäfts, in das die Kunden ihren Pfand-Bon einwerfen konnten, anstatt ihn auszahlen zu lassen. „Das ist für uns auch ein Zeichen, wie sehr die Hamberger hinter uns stehen“, freute sich Liane Hudalla.
„Die Kümmerer haben einen engen Bezug zu dem Einzelhändler“, verriet Liane Hudalla. Oft gingen die Kümmerer mit den von ihnen betreuten Hambergern bei Sackmann einkaufen, dabei bestehe gegenseitig immer ein herzliches Verhältnis, bestätigte Hudalla.
 
Spende soll Seminar ermöglichen
 
Hartmut Pukies, der den Kümmerern nach außen hin vorsteht, bedankte sich herzlich bei dem Ehepaar Sackmann. Rund um die Feuerkörbe, bei Glühwein, Stockbrot und Lebkuchen konnten sich die Ehrenamtlichen über den Geldsegen freuen. „Ein Teil der Spende soll in ein Seminar „Selbstpflege“ angelegt werden“, erläuterte Pukies. In dem Seminar sollen die Mitglieder lernen, mit den im Rahmen ihrer Tätigkeit an sie herangetragenen Problemen umzugehen und sich in gewissem Rahmen dagegen abzugrenzen. Ein weiterer Teil wird wohl in ein kleines Fest investiert werden, da die Kümmerer den 15. Jahrestag ihrer Gründung im vergangenen Jahr ungefeiert verstreichen lassen mussten.
Alles darüber hinaus verbleibende Geld fließt wieder in die Arbeit der Ehrenamtlichen, die sich in Hambergen für ein harmonisches, unterstützendes Miteinander einsetzen. Neben der großzügigen Spende freuen sich die Kümmerer im vergangenen Jahr besonders über weiteren Zuwachs: „Wir konnten in der Corona-Zeit sechs neue Mitglieder begrüßen“, sagte Liane Hudalla und nutzte die Gelegenheit, gleich noch auf ein Anliegen hinzuweisen: „Gern würden wir unser Schulpaten-Angebot im Bereich Hambergen auch auf Axstedt und Wallhöfen ausweiten. Dafür suchen wir noch Menschen die Lust haben, mit den Schulkindern Aufgaben zu machen oder sie beim Lesenlernen zu unterstützen.“ Wer daran Interesse hat, kann unter hartmut_pukies@die-kuemmerer.info Kontakt aufnehmen.


UNTERNEHMEN DER REGION