Marcel Foltmer

Weihnachtsstimmung in Hambergen - Gemütliches Adventswochenende auf dem Weihnachtsmarkt

Hambergen. Seit inzwischen 39 Jahren geht es zur Adventszeit rund in Hambergen: Am ersten Adventswochenende, also vom 30. November bis zum 1. Dezember findet auch in diesem Jahr wieder der traditionelle Weihnachtsmarkt in Hambergen statt. Für ein ganzes Wochenende ist das Dorf auf den Beinen und stimmt sich in gemütlicher Atmosphäre auf die Adventszeit ein. An zwei Tagen werden Kreationen von über 50 Hobbykünstlern durchstöbert, Gespräche bei einer heißen Tasse Glühwein geführt und die weihnachtliche Stimmung im ganzen Ort genossen.
Bilder
zur Bildergalerie

Doch bevor der Trubel auf dem Markt am Samstagmittag überhaupt anläuft, müssen viele Vorbereitungen getroffen werden, damit am Wochenende alles rund läuft und die unzähligen Besucher von nah und fern eine schöne Zeit haben. Schon Tage bevor die ersten Besucher über den Markt laufen, werden die kleinen Holzbuden aufgestellt, in denen später Aussteller ihre Werke anbieten. Kabel werden verlegt, damit die Beleuchtung später einwandfrei funktioniert und viele andere kleine Dinge werden aufgebaut und geprüft.
Am Freitagmorgen geht der Aufbau dann aber erst richtig los: Bratwurstbuden, Süßigkeitenstände und Buden von ortsansässigen Vereinen werden entlang von Bahnhof- und Hauptstraße sowie in der Wesermünder Straße und Alten Schulstraße aufgebaut, auch ein Karussell findet seinen Platz inmitten des Marktes. Der erst vor einigen Jahren eröffnete Kreisel in der Ortsmitte dient als Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes, auf dem die Eröffnung und zum Ende dann auch die Verlosung stattfindet.
 
Auftakt
Nachdem die Aufbauarbeiten am Freitag gelaufen sind, lädt der Weihnachtsmarkt direkt zu einer Auftaktveranstaltung in der St. Cosmae und Damiani Kirche ein: Wie schon seit einiger Zeit eröffnet das traditionelle Konzert am Vorabend den Weihnachtsmarkt, welches schon viele verschiedene Bands, Chöre und Musikgruppen zu Gast hatte. In diesem Jahr tritt der „Perilis“ Chor aus Lilienthal in der Hamberger Kirche auf. Der Name des Chores ist eine Abkürzung - und heißt ausgeschrieben „Peter Riedels Lilienthaler“. Seit 1978 singt der Chor aus dem Dorf an der Wümme Gospels, afrikanische Lieder und Popsongs und treten sowohl a Cappella als auch mit instrumentalischer Begleitung auf. Die Historie des Chors ist mit vielen Konzerten gefüllt, sogar CDs hat die Gruppe schon aufgenommen und tritt zu Weihnachten auch andernorts regelmäßig auf. Der Eintritt für das Konzert am Freitag, den 29. November um 19 Uhr kostet 6 Euro im Vorverkauf im Rathaus, Friseursalon Haarmonie, im Edeka Sackmann und im Pfarrbüro, an der Abendkasse gibt es die Karten für die 7 Euro.
 
Musikalischer Markt
Aber auch an den folgenden beiden Tagen wird es nicht zu knapp mit der Musik: Mehrere Gruppen versorgen den Markt auch am Samstag und Sonntag musikalisch. Am Samstag tritt der Posaunenchor Hambergen-Wallhöfen unter der Leitung von Axel Prigge um 15:30 Uhr in der Kirche auf, eine Stunde später folgt der Shantychor des Segelclub Hamme. Am gleichen Ort spielt am Sonntag um 16:30 Uhr das Akkordeon-Orchester „Viel-Harmonie“. Alle Konzerte sind nicht nur in der Kirche zu hören, sondern werden auch quer über den Weihnachtsmarkt auf den Lautsprechern zu hören sein, aus denen sonst allseits bekannte Weihnachtslieder klingen.
 
Eröffnung am Samstag
Doch neben der Musik gibt es an beiden Tagen außerdem eine Menge anderer Veranstaltungen: Am 30. November wird der Weihnachtsmarkt um 15:15 Uhr offiziell durch Bürgermeister Gerd Brauns eröffnet, der Marktbetrieb läuft aber bereits ab zwei Uhr mittags. Für die kleinen Besucher findet das Kasperle-Theater statt, das erste Mal um 15 Uhr am Samstag. Der Sonntag wird um 10 Uhr mit einem Adventsgottesdienst eingeleitet, der Marktbetrieb beginnt um 12 Uhr. Auch an diesem Tag können die Kinder ganze drei Mal die Vorstellung des Kasperle-Theaters genießen.
 
Ziehen der Lose
Bevor der Weihnachtsmarkt nach einem erfolgreichen Sonntag jedoch entspannt ausklingen kann, werden zuerst die Gewinner der großen Verlosung gezogen: Um 18 Uhr kommen Bürgermeister, Weihnachtsmann und Glücksfeen zusammen und ziehen das glückliche Gewinnerlos. Schon seit einigen Wochen werden vor Edeka und Penny Lose verkauft und auch an vielen anderen Vorverkaufsstellen werden sie angeboten. Der Lospreis von lediglich 50 Cent kommt wie immer einem guten Zweck zugute und kann sich für die glücklichen Gewinner durchaus auszahlen: Für ausnahmslos jedes Los, dass es auch in die Lostrommel schafft, gibt es einen Sofortgewinn, ob Feuerzeug, Kugelschreiber oder sogar Sektflasche und Glühweintasse. Wer dann einer der glücklichen Gewinner am Sonntagabend ist, kann sich entweder über einen der vielen Einkaufsgutscheine im Wert von 50 bis 200 Euro freuen, ein Vogelhaus, eine Torfkahnfahrt oder einen Flachbildfernseher gewinnen, oder sogar Einkaufsgutscheine im Wert von 750 Euro und 1.000 Euro abstauben. Der erste Platz gewinnt sogar satte 2.500 Euro bar auf die Hand.
 
40-Jähriges 2020
Nachdem das Programm des Weihnachtsmarktes am Sonntag langsam ausklingt und der Markt schließlich um 19 Uhr den Betrieb einstellt, beginnen schon wieder die Aufräumarbeiten. Doch auch, wenn der Markt für die meisten dann für ein Jahr wieder ruht, geht es für die Organisatoren direkt weiter: Schließlich feiern sie im nächsten Jahr 40-jähriges Jubiläum.


UNTERNEHMEN DER REGION