eb

Teilhabe und Mitmachen

In diesem Jahr kommen die Frauen der Osterholzer SPD-Fraktion wieder zusammen, um ein Zeichen gegen den Klimawandel und recht Kräfte in der Politik zu setzen.

Bilder
(v.l.) Frieder Lüße von der Stadt, Beate Liebe und Anne Deutsch von der SPD-Fraktion der Frauen und Wilfried Kalski vom Förderverein Lions Club e.V. sind fleißig dabei, den Baum einzupflanzen.

(v.l.) Frieder Lüße von der Stadt, Beate Liebe und Anne Deutsch von der SPD-Fraktion der Frauen und Wilfried Kalski vom Förderverein Lions Club e.V. sind fleißig dabei, den Baum einzupflanzen.

Ursprünglich war die Baumpflanzaktion der Frauen der Osterholzer SPD-Fraktion für den 3. Oktober geplant, doch nach einem besonders warmen und trockenen Jahr hat man sich jedoch dazu entschieden, den alljährlichen Demokratiebaum erst im Dezember zu pflanzen.

 

Die Anfänge

 

Im Jahr 2014 ruft die Frauenvertretung der SPD erstmals dazu auf, den unaufhaltbaren Klimawandel noch mehr im kollektiven Bewusstsein der Gesellschaft zu verankern. „Damals waren wir noch die ASF, die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen“, erinnert sich Vertreterin Anne Deutsch. Die Aktion habe zunächst nur im Raum Hannover stattgefunden, bis man sich schließlich dazu entscheidet, das Pflanzen der Bäume auf alle Ortsvereine des Bezirkes Nord-Niedersachsen auszuweiten. „Der Baum steht dabei nicht nur für ein aktives System, um dem CO2-Gehalt der Atmosphäre zu begegnen“, erläutert Deutsch. Mit seiner aufrechten Haltung und dem stetigen Wachstum sei er gleichzeitig ein Symbol gegen rechte Politik.

 

Für fruchtbaren Boden

 

Als Baum wurde in diesem Jahr die alte Apfelsorte „Malus Wellant“ ausgesucht, die von nun an im Osterholzer Knorrenkamp wächst und gedeiht. „Ausgewiesen wird der alljährliche Standort des Demokratiebaumes durch die Stadt Osterholz“, berichtet Vertreterin Beate Liebe. Bisher falle die Wahl dabei immer auf eine der sechs Osterholzer Streuobstwiesen, erzählt Frieder Lüße vom Osterholzer Rathaus. „Durch die herunterfallenden und modernen Äpfel wird der dortige Boden besonders fruchtbar“, so Lüße weiter. Auch der Baum im kommenden Jahr werde deshalb seinen Platz am Knorrenkamp finden.

„Durch die Unterstützung der Pflanzaktion wollen wir zeigen, dass wir uns für unsere Kinder eine freiheitliche Zukunft und für die Gesellschaft ein friedliches Miteinander wünschen“, stellt Anne Deutsch fest. Als Frauenfraktion setze man sich dabei besonders für Gleichberechtigung ein, die man jedoch nur gemeinsam mit allen Geschlechtern erreichen könne, resümiert die Vertreterin weiter. Für Dienstag, 19. Dezember, ist deshalb ein öffentlicher weihnachtlicher Abschluss im Fraktionsbüro geplant, der dem Ideenaustausch dienen soll. „Dazu sind alle Bürger:innen selbstverständlich gerne eingeladen“, bemerkt Deutsch abschließend.


UNTERNEHMEN DER REGION