Seitenlogo
eb

Runder Tisch in Garlstedt

Im März tagte der Runde Tisch in Garsltedt zum ersten Mal im Jahr 2024 und auch bei diesem Termin standen viele verschiedene Themen auf der Tagesordnung.

Garlstedt. Zunächst ging es um die Weiterentwicklung des Dorfes. Zum Thema „Bauflächen in Garlstedt“ war Manuel Reichel, Baudezernent der Stadt Osterholz-Scharmbeck, zu Gast. Die verfügbaren Bauplätze sind mittlerweile veräußert und die Nachfrage sei weiterhin hoch, erläuterte Ortsvorsteherin Marie Jordan die Notwendigkeit dieses Tagesordnungspunktes.

Reichel stellte zunächst dar, dass aufgrund aktueller Prognose davon auszugehen sei, dass die Ortschaft in den kommenden 20 Jahren wachse und der Bedarf an Bauplätzen vorhanden sei. Mögliche Entwicklungsfläche für einige wenige Bauflächen sowie Nachverdichtungspotenziale stellte er vor. In der anschließenden Diskussion wurden verschiedene Optionen diskutiert. Die möglichen Flächen sollen nun von der Verwaltung überprüft werden.

Im Anschluss berichtete Jordan über den Besuch Garlstedts bei der Grünen Woche. Als Landesfinalist war die Ortschaft gemeinsam mit den anderen Landesfinalisten des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ eingeladen worden, sich am Stand des Landwirtschaftsministeriums vorzustellen. Ein halbes Jahr hatte ein Team dies vorbereitet und ein Exponat, ein Tischlabyrinth auf einer Karte der Ortschaft, vorbereitet sowie Flyer, kleine Präsente, ein Roll Up und eine Dia-Show erstellt. Mit einem Bus mit 30 Garlstedtern ist man im Januar nach Berlin gefahren. Die Gäste des Runden Tisches konnten Bilder der Fahrt und der Präsentation anschauen und das Tischlabyrinth ausprobieren.

Ebenfalls auf der Tagesordnung standen auf der Tagesordnung die Berichte der Arbeitskreise. Einiges Neues gab es vom Arbeitskreis „Friedhof“, der in der Friedhofsgestaltung neue Wege geht und die aktuell anstehenden Planungen berichtete. Aus der Patenschaft berichtete Oberstleutnant Martin Fabarius als Kommandeur der Patenschaftslehrgruppe B über die Termine des Jahres. Aus den Vereinen berichtete Marcus Böttjer, dass der Sportverein wieder einen Tanz in den Mai in einem Zelt auf dem Sportplatz organisiere und stellte dar, dass die Karten hierfür in diesem Jahr ausschließlich im Vorverkauf erworben werden können. Marie Jordan bedankte sich bei allen Teilnehmern und kündigte an, dass der nächste Runde Tisch turnusgemäß im vor den Sommerferien stattfinden werde und hiervor eine Besichtigung des Friedhofes stattfinden werde.


UNTERNEHMEN DER REGION