Seitenlogo
eb

Rhabarber-Baiser-Torte

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser. Das Wetter ist doch herrlich. Leider habe ich zurzeit so viele Spätschichten, da kann ich die Sonne nicht so recht genießen. An meinen freien Tagen nutze ich das schöne Wetter dann aus. Die Torte heute ist noch nicht das Rezept für Ostern. Ich hatte noch Rhabarber eingefroren, die Torte gefiel mir und eine Einladung zum Kaffee kam mir gerade recht. Die Ostervorbereitungen laufen trotzdem. Nicht so wie zu Weihnachten, aber ein wenig Bastelei und das Osterpaket für meine vier Enkel packen. Ich muss nämlich Ostern alle Tage arbeiten. Finde ich ein wenig ungerecht, da ich letztes Jahr schon arbeiten musste. Haben Sie schon Frühlingsblüher gepflanzt? Ich mache das Ende der Woche.
Aber nun fangen wir mit dem Backen an. Den Ofen heizen Sie auf 180°C - Umluft 160°C - vor. Den Boden einer 26er-Springform fetten Sie ein und belegen ihn mit Backpapier. Jetzt zu den Zutaten:
Für den Teig und Eischnee: 4 Eiweiß, 1 Prise Salz, 300 g Zucker, 100 g weiche Butter, 1 Tüte Bourbon-Vanillezucker, 4 Eigelb, 125 g Mehl, 1 gestrichenen TL Backpulver, 50 g gehobelte Mandeln. Für die Füllung: 500 g Rhabarber, 200 ml Rhabarbernektar, 1 Tüte Tortenguss, 50 g Zucker, 500 g Sahne, 2 Tüten Sahnesteif, 1 Tüte Bourbon-Vanillezucker.
Legen wir mal los. Das Eiweiß mit dem Salz sehr steif schlagen. Nach und nach 200 g Zucker unterschlagen. Für den Teig die Butter in einer Schüssel mit dem Handmixer cremig rühren. Nach und nach den übrigen Zucker und den Vanillezucker unterrühren. Die Eigelbe nacheinander auf höchster Stufe unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, in zwei Portionen kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Zwei Böden müssen wir backen. Eine Hälfte des Teigs streichen Sie auf den Formboden. Wundern Sie sich nicht, es ist nicht allzu viel Teig. So muss es aber sein. Die Hälfte des Eischnees darauf verteilen und die Hälfte der Mandeln darauf streuen. Der Boden wird im unteren Drittel etwa 30 Minuten gebacken. Herausnehmen, den Boden vom Springformrand lösen, mit dem Papier auf ein Kuchenrost ziehen und erkalten lassen. Den abgekühlten Springformboden wieder mit Papier belegen. Springformrand säubern. Den zweiten Boden backen Sie genauso. Für die Füllung den Rhabarber putzen und in Stücke schneiden. Mit 150 ml Nektar aufkochen und weich dünsten. Tortenguss mit 50 g Zucker mischen, mit 50 ml Nektar glatt rühren, zum Rhabarber geben und kurz aufkochen. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Einen Boden auf eine Tortenplatte legen, die Rhabarberfüllung darauf verteilen. Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Ein Drittel der Sahne in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle geben. Die übrige Sahne auf dem Rhabarber glatt streichen. Etwas Rand freilassen. Da setzen Sie 16 große Sahnetuffs drauf. Den zweiten Boden schneiden Sie in 16 Tortenstücke und legen diese auf die Tuffs. Nun muss die Torte erstmal ab in die Kühlung, bis zum Servieren. Sie können auch nur zwölf Stücke davon machen, das bleibt Ihnen überlassen.
Nun sind wir auch schon wieder fertig, den Abwasch überlassen wir unserer besseren Hälfte und trinken erstmal einen schönen Kaffee. Ich habe einen geschenkt bekommen, der ist so lecker, einen Schweizer Schüümli. Da mahle ich die Bohnen selber. Mir fällt heute auch nicht so richtig was ein, was ich Ihnen noch erzählen könnte. Ich sollte mir mal einige Notizen machen, man hat soviel andere Dinge im Kopf. Wird mir schon wieder einfallen. Für heute sage ich erstmal Tschüss, bleiben Sie gesund. Gehen Sie raus in die Sonne. Wenn es nicht so kalt wäre, hätte ich schon meine Gartenstühle rausgeholt. Das muss noch warten. Machen Sie es gut liebe Leserinnen und Leser.
Bis bald, Ihre Meike


UNTERNEHMEN DER REGION