Seitenlogo
eb

Nur ein kleiner Piks

Die Ärztekammer Niedersachsen unterstützt die landesweite HPV-Aktionswoche von Montag, 10. Juni, bis Freitag, 14. Juni.

Niedersachsen. Seit vielen Jahren wird an Impfstoffen gegen Krebserkrankungen geforscht. Für einige Tumorerkrankungen, bei deren Entstehung Infektionen eine Rolle spielen, gibt es inzwischen wirksame Impfungen. Für Krebsarten wie Gebärmutterhalskrebs oder Tumore im Mund- und Rachenraum sind Humane Papillomviren (HPV) verantwortlich, gegen die eine frühe Impfung in der Jugend gut schützen kann.

„Die HPV-Impfung ist nicht nur gut verträglich und sehr sicher, sondern sie ist vor allem hoch wirksam“, erklärt Dr. med. Marion Charlotte Renneberg, stellvertretnde Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN).

Die HPV-Aktionswoche steht unter dem Motto „T(w)o be safe - 2 HPV-Impfungen für 2-fachen Schutz“ und findet von Montag, 10. Juni, bis Freitag, 14. Juni, landesweit statt.

In Deutschland erkranken jährlich etwa 7.700 Frauen und Männer an Krebserkrankungen, die auf eine HPV-Infektion zurückgehen. Ein Großteil könnte verhindert werden, wenn sich mehr Menschen dagegen impfen würden.

Um über eine HPV-Impfung für junge Menschen aufzuklären, haben das Niedersächsische Ministerium für Soziale, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung sowie das Niedersächsische Kulturministerium die landesweite Aktionswoche Mitte Juni diesen Jahres ins Leben gerufen.

An der Impfkampagne beteiligen sich alle niedersächsischen Hausärzte, Pädiater:innen und Gynäkologen.


UNTERNEHMEN DER REGION