Meike

Meikes Rullekes

Bilder

Ein frohes neues Jahr wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser. Ich hoffe, Sie haben schön gefeiert und alles gut ohne Kater überstanden. Nun ist der ganze Stress vorbei, man kann sich davon erholen. Für dieses Jahr habe ich mir nichts Besonderes vorgenommen. So spontan fällt mir nichts ein, mal sehen, was kommt. Eigentlich wollte ich kochen, aber dieses Backrezept möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Ich habe es von meiner Schwester Tanja bekommen. Es kommt aus Ostfriesland, genauer gesagt aus einem Teil Ostfrieslands. Aus dem Rheiderland. Das liegt im nordwestlichen Teil Niedersachsens zwischen Ems und Dollart an der niederländischen Grenze. Diese Info steht auf dem Kochbuch. Selber weiß ich nicht, wo das ist. Da wollen wir ja auch nicht hinfahren, sondern die Rullekes aus dem Kochbuch backen. Bei uns heißen die Neujahrsröllchen. Das Rezept finde ich klasse und backe sie jedes Jahr. Sie brauchen: 500ml Wasser, 125g Zucker, 125g braunen Kandis, 1 Tüte Vanillezucker, 125g weiche Butter, 2 Eier, 375g gesiebtes Mehl, 1/2 TL Zimt und 1 TL ganzen oder gemahlenen Anis. Ich bevorzuge den gemahlenen Anis. Wir fangen direkt an. Kandis und Zucker in dem Wasser zum Kochen bringen und darin auflösen, abkühlen lassen. Vanillezucker, Eier und Butter schaumig schlagen. Abwechselnd das gesiebte Mehl und Zuckerwasser unterrühren. Der Teig sollte über Nacht im Kühlschrank durchziehen. Falls der Teig zu dickflüssig ist, noch etwas lauwarmes Wasser zugeben. Jetzt werden im Hörncheneisen dünne „Rullekes“ gebacken. Für das gleichmäßige Aufrollen verwende ich den Holzstiel vom Fleischklopfer oder Ähnliches. Auf einem Kuchenrost auskühlen lassen. In einer Blechdose aufbewahren. Im Rheiderland wurden die Rullekes früher in alten Milchkannen aufbewahrt. Heute gibt es dort sogar Rulleker-Eimer. Eine Blechdose tut es auch. Aus dem Teig ergeben sich ca. 30-40 Stück. Dazu Schlagsahne und leckeren Tee oder Kaffee.
Letzteren mach ich mir jetzt. Einkaufen muss ich auch noch, aber wenn ich mir das Wetter ansehe, dunkelgraue Wolken über OHZ, warte ich lieber noch.
Einen neuen Couchtisch bekomme ich heute, der Alte steht hier so o-beinig, als wolle er zusammenbrechen. Er ist nicht mehr zu richten. Liebe Leserinnen und Leser, ich verabschiede mich. Bis nächste Woche, da wird endlich wieder gekocht. Ich freue mich. Bis bald, machen Sie es gut. Ihre Meike.


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger
Schnell und elegant auch als Modell durchschnitt der ICE die Kunstlandschaft.  Foto: ek

Das Beste ist das Basteln - Erfolgreicher 5. Osterholzer Modellbahntag in der Stadthalle

17.01.2020
Osterholz-Scharmbeck (ek). Die Stadthalle Osterholz-Scharmbeck war ein schönes Ausflugsziel, als am Sonntag dort die Modellbahnfreunde Osterholz-Scharmbeck und Gleichgesinnte aus der Region ihre eigenen kleinen Welten aufgebaut hatten.…
Den ersten Platz belegte das Foto von Martin Tolle aus Neuenkirchen, der zweite Platz ging an Gerhard Harbrecht von der St. Cosmae und Damiani-Kirche, der dritte Platz war für Rolf Mühlisch von der Kirche in St. Jürgen. Gefallen haben sie den Betrachtern alle.  Foto: ek

Schöne Kirchen mit Auftrag - Fotoausstellung im Kreishaus zeigt Landkreiskirchen im Portrait

17.01.2020
Osterholz-Scharmbeck (ek). 300 Jahre würde der Moorkommissar Jürgen Christian Findorff dieses Jahr alt werden. Der Mann, der die Moorsiedlungen plante, zeichnete auch verantwortlich für die christlichen Kirchen im Landkreis. Um diesem…
363 Gäste waren zum diesjährigen Ritterhuder Neujahrsempfang erschienen. Genau so viele Hände galt es von Simone Schröter und Susanne Geils (von links) zu schütteln.  Foto: sr

Wissen, wo der Schuh drückt - Gemeinde und IRB luden in Ritterhude zum Neujahrsempfang

17.01.2020
Ritterhude (sr). Wissen wo der Schuh drückt, das möchte die Interessengemeinschaft Ritterhuder Betriebe (IRB) von seinen Mitgliedern. Bei der neuen 1. Vorsitzenden Simone Schröter wird der Schuh garantiert nicht drücken. Sie ist in die…
„Schulen setzen eigene Akzente auch durch unterschiedliche Architektur“, sagt Prof. Dr. Michael Schratz aus der Vor-Jury des Deutschen Schulpreises 2020. Dies sei im Lernhaus in beeindruckender Weise umgesetzt.  Foto: hc

Deutscher Schulpreis 2020 - Lernhaus im Campus mit Chancen

17.01.2020
Osterholz-Scharmbeck (hc). Das Lernhaus im Campus in Osterholz-Scharmbeck hat es beim diesjährigen Vergleich in die Top-20-Liste der besten Schulen in Deutschland geschafft. Immerhin geht es bei diesem Wettbewerb um den Deutschen…
Die Projektleiterin von canto elementar Regina Kistermann und die SOS-Kitaleiterin Marion Stein.  Foto: aklü

Singpatenprojekt Canto elementar - Gemeinsam mit Kindern singen, die pure Freude

17.01.2020
Worpswede (aklü). „Auf, ihr Kinder, auf und singt, bis es immer besser klingt...“ Lieder stecken an, machen warm uns Herz und vielen durchzieht ungetrübte Freude. Singen befreit und ermutigt, Singen erheitert und beflügelt, Singen macht…

UNTERNEHMEN DER REGION