eb

Lilienthal zieht positive Bilanz aus Nachhaltigkeitswochen

Lilienthal (eb). Lilienthal nahm in diesem Jahr erstmals an den europäischen Nachhaltigkeitswochen teil. Der Wunsch dazu wurde im Rahmen eines Netzwerktreffens der Engagierten Stadt Lilienthal im vergangenen Jahr geäußert, so dass die Freiwilligenagentur die Umsetzung organisierte.

Bilder
Die Jugendpfadfinder beteiligten sich mit einem Infostand an den Nachhaltigkeitswochen in Lilienthal.  Foto: eb

Die Jugendpfadfinder beteiligten sich mit einem Infostand an den Nachhaltigkeitswochen in Lilienthal. Foto: eb

Um Informationen rund um die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz einem breiten Publikum zugänglich zu machen, wurden vom 18. September bis 8. Oktober unterschiedliche Formate für diverse Zielgruppen angeboten, darunter Vorträge, Workshops, Mitmach-Aktionen oder ein Bilderbuchkino. Gemeinsam mit der Initiative Mobilität, die die Mobilitätswoche organisierte, sowie weiteren 32 Organisationen und Netzwerkpartnern der Engagierten Stadt Lilienthal und wurden rund 60 der bundesweit über 2150 Veranstaltungen und Aktionen in diesem Zeitraum geplant und in der Gemeinde Lilienthal durchgeführt. „Besonders erfreulich für die Veranstalter war die hohe Anzahl an Kooperationsveranstaltungen die zeigten, dass man sich bei der Planung und Organisation gegenseitig unterstützen kann“, sagt Regine Moll von der Freiwilligenagentur.
 
Vereine und Kitas sehr aktiv
 
„Insbesondere Gruppen aus Vereinen, aber auch Kindergärten waren sehr aktiv und dankbar, dass sie einen Beitrag leisten konnten oder ihr bereits stattfindendes Engagement einen Rahmen und Würdigung erhielt“, berichte sie weiter. So nutzen die Pfadfinder der DPSG die Möglichkeit, ihr Jahresthema „No waste – ohne wenn und Abfall“ zu präsentieren. Die örtlichen Kindergärten beteiligten sich mit verschiedenen Aktionen wie einem Klimafrühstück, andere nutzten die Umweltkiste des Abfall-Service Osterholz (ASO), um auf die Problematik wachsender Müllberge hinzuweisen. Dies geschah auch bei der Aktion „Lilienthal räumt auf“, bei dem innerhalb weniger Stunden 60 Müllsäcke mit Unrat gefüllt wurden. Zu den Erfolgsgeschichten gehört auch das Repair Café, das sechs Mal stattfinden konnte. Rund 60 Geräte konnten hier repariert werden, darunter auch einige Raritäten wie ein Telefon mit Wählscheibe von 1956 - der Hund der Besitzerin hatte die Schnur durchgebissen.
„Ziel der drei Wochen war es, gemeinsam Ideen und Lösungsvorschläge zu entwickeln, die ein Umdenken und Hinterfragen der eigenen Gewohnheiten bewirken“, so der Vorsitzende der Freiwilligenagentur Bürgermeister Kristian Tangermann. In Zeiten von Corona fanden die Veranstaltungen online, draußen oder in Kleingruppen statt, die nur nach vorheriger Anmeldung besucht werden konnten. Das auch Kleingruppen die Möglichkeit hatten, viele Menschen mit Ihrer Aktion zu erreichen, zeigten vier Kinder beim Bau von Insektenhotels mit Hans-Joachim Tröger von der Rolands Kiste. Gemeinsam mit Bianca Kühn vom multimediamobil Mitte der Niedersächsischen Landesmedienanstalt drehten die Kinder ein eigenes Videotutorial, so dass auch andere Kinder und Interessierte zu Hause die Behausung nachbauen können. Das Video ist auf der Seite der kommunalen Jugendarbeit zu finden.
 
Mitmach-Aktionen beliebter als Vorträge
 
Die unterschiedlichen Formate während der Nachhaltigkeitswochen wie Workshops und Mitmach-Aktionen wurden gut angenommen, lediglich bei Vorträgen, sowohl bei Online- als auch bei Präsenzveranstaltungen, waren die Anmeldezahlen eher gering. „Auch aus dieser Erfahrung lernen wir. Wir haben uns sehr über die Bereitschaft der Referenten gefreut, das Angebot der Nachhaltigkeitswochen zu bereichern und evaluieren nun, wie wir diese Themen und Formate verbessern können“, sagt Oragnisatorin Regine Moll.
„Die Rückmeldungen der Veranstalter waren größtenteils sehr positiv, so dass einer weiteren Teilnahme an den europäischen Nachhaltigkeitswochen im Mai 2021 nichts im Wege steht“, freut sich Regine Moll. Interessierte, die dann Aktionen oder Veranstaltungen beisteuern möchten, können sich bei der Freiwilligenagentur melden per E-Mail unter info@freiwilligenagentur-lilienthal.de oder telefonisch: 04298-2797630.


UNTERNEHMEN DER REGION